SNA Radio
    Irakische Spezialkräfte am Ort einer Explosion in der schiitischen Moschee nahe Bagdad

    Ost-Bagdad: Explosion in Moschee – 10 Tote, 30 Verletzte

    © REUTERS / WISSM AL-OKILI
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41126

    Im Zentrum der irakischen Hauptstadt Bagdad hat sich am Freitag in einer Moschee eine heftige Detonation ereignet. Wie das Nachrichtenportal BaghdadToday unter Berufung auf eine Quelle in lokalen Sicherheitsbehörden berichtet, sind dabei zehn Menschen getötet und 30 weitere verletzt worden.

    „Infolge einer Explosion in der Imam-Mahdi-Moschee im Bezirk al-Baladiyat im Osten von Bagdad kamen zehn Menschen ums Leben und 30 wurden verletzt”, wird die Quelle zitiert. Der Anschlag soll von einem Selbstmordattentäter ausgeführt worden sein. 

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Explosion nahe Militärakademie in Kabul fordert Tote <<<

    Er soll das Gelände mit umgeschnalltem Sprengstoffgürtel betreten und ihn aktiviert haben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Sri Lanka: Bombe in einem Restaurant entschärft – Medien<<<

    ​Laut dem TV-Sender al-Sumaria haben Einsatzkräfte den Ort, an dem sich die Explosion ereignete, umgehend abgesperrt. 

    Die irakischen Medien berichteten am Donnerstag, dass örtliche Behörden zuvor einen weiteren Anschlag mit Sprengsatz in einem Café in der Provinz Diyala vereitelt hätten.

    jeg

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Selbstmordattentäter, Tote und Verletzte, Explosion, Moschee, Bagdad, Irak