01:53 20 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1140
    Abonnieren

    Zwei bei Bauarbeiten im mittelhessischen Gießen gefundene Weltkriegsbomben sind am Montagabend unschädlich gemacht worden. Rund 2500 Menschen konnten in der Nacht zum Dienstag nach Stunden wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Das teilte die Stadt mit.

    Auch die Sperrung der A485 am Gießener Nordkreuz und an den Auffahrten Ursulum und Wieseck wurde wieder aufgehoben. 

    Am Nachmittag waren eine deutsche und eine amerikanische Fliegerbombe bei Bauarbeiten gefunden worden. Die deutsche Bombe wog 250 Kilogramm, die andere 50 Kilogramm. Zuerst wurde die kleinere Bombe entschärft. Kurze Zeit später folgte eine kontrollierte Sprengung der größeren.

    Erst Anfang April war in der Nähe bei Bauarbeiten ebenfalls eine Bombe aufgetaucht. Damals mussten 500 Anwohner die Zone verlassen.

    sp/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Wo ist Putin?“: Russischer Präsident bei Fotozeremonie der Libyen-Konferenz „verloren gegangen“
    Wie „polnische Heimatarmee“ Ukrainer und Juden mordete – Neue historische Dokumente veröffentlicht
    Polen beansprucht in Russland befindliche Kunstwerke – Museumschefin gibt Antwort
    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Tags:
    Bomben, Gießen, Deutschland