03:39 10 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    331
    Abonnieren

    Am Vorabend des Besuches von US-Präsident Donald Trump in Südkorea hat ein Pkw die Pforte der US-Botschaft in Seoul durchbrochen. Dies melden die örtlichen Medien.

    Ihnen zufolge wurde keiner verletzt, der Fahrer – ein etwa 40 Jahre alter Mann – wurde festgenommen.

    Wie der TV-Sender YTN berichtet, sei im Autoinnenraum ein Korb mit einigen Dutzenden Reizgassprühgeräten aufgefunden worden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Deals genehmigt: Washington liefert Raketen an Südkorea und Japan für Hunderte Millionen Dollar<<<

    Nach vorläufigen Angaben soll der Pkw gemietet worden sein. Die Polizei ermittelt die Beweggründe des Fahrers.

    Soldaten der südkoreanischen Armee bei Anti-Terror-Übungen in Seoul
    © REUTERS / Kim Hong-Ji
    Wie zuvor angekündigt wurde, wird US-Präsident Donald Trump am 29. und 30. Juni einen offiziellen Besuch in Südkorea abstatten. Mehrere gesellschaftspolitische Organisationen des Landes hatten erklärt, dass sie gegen Trumps Besuch protestieren würden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Vereinigtes Korea in Kunstprojekt - „Das dritte Land“<<<

    Im vorigen Sommer hatte ein weiterer Einwohner von Südkorea versucht, mit seinem Auto das Einfahrtstor der US-Botschaft in Seoul zu durchbrechen, blieb aber an der Absperrung hängen. Wie damals gemeldet wurde, soll er erklärt haben, dass er die Einwanderung in die USA erreichen wollte.

    Zum Thema:

    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Nicht konkurrenzfähig: Europa und Asien verzichten auf Flüssiggas aus Amerika
    Sowjettechnik: Die S-75-Rakete war der Sargnagel für den Superbomber der USAF
    Tags:
    Seoul, südkoreanischer TV-Sender YTN, Donald Trump, Südkorea, US-Botschaft