22:55 28 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    92815
    Abonnieren

    Die Hitze in Deutschland ist rekordverdächtig, am Nachmittag wurde anscheinend der bislang heißeste Tag des Jahres gemessen. Einem Passagierzug bei Düsseldorf wurde das zum Verhängnis – Fahrgäste mussten bei einem Großeinsatz evakuiert werden.

    Wie die Polizei meldet, sind in einem Zug nahe dem Düsseldorfer Flughafen-Bahnhof aufgrund der extremen Hitze die Klimaanlagen ausgefallen. Daraufhin mussten die Reisenden aus den Waggons geholt werden.

    Zuvor ist der Zug auf der Strecke liegen geblieben.

    Ein Großeinsatz von Rettungskräften sei angelaufen, erklärte eine Sprecherin der Bundespolizei am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur.

    Dass die Technik versagte, ist vor allem der extremen Hitze geschuldet. Nach vorläufigen Zahlen wurde am Nachmittag am Düsseldorfer Flughafen mit 36,8 Grad der bislang heißeste Tag des Jahres gemessen. Bestätigt sich der Düsseldorfer Messwert, wäre es der bisherige Jahres-Höchstwert bundesweit.

    Wie DWD-Meteorologe Erwin Hafenrichter in Essen in diesem Zusammenhang erklärte, bedeute der Messwert vom Düsseldorfer Flughafen einen neuen Stationsrekord für Juni.

    Der bisherige Höchstwert lag bei 35,2 Grad. Von der höchsten jemals in einem Juni in NRW gemessenen Temperatur blieb der Wert aber noch ein Stück entfernt: In Herten im Kreis Recklinghausen hatte das Thermometer im Juni 2002 genau 38,3 Grad angezeigt.

    ng/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Hilfe an Italien: Russischer Botschafter antwortet auf Vorwürfe über „Rechnungstellung“
    Solange Corona-Impfstoff fehlt: Hiermit ließ sich Merkel rasch impfen - nun ist das Mittel knapp
    Chinesischer Arzt offenbart größte Probleme der Corona-Krise in Italien
    Tags:
    Sputnik, Sputniknews, Passagiere, Evakuierung, Polizei, Großeinsatz, Zug, Unwetter, Wetter, Hitze, Deutschland