15:36 25 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4393
    Abonnieren

    Ein Soldat aus dem Gefolge des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro ist auf dem Weg zum G20-Gipfel mit 39 Kilogramm Kokain im Gepäck erwischt und festgenommen worden. Bolsonaro hat die Festnahme auf Twitter bestätigt.

    Wie die spanische Tageszeitung „El Pais“ meldet, ist ein 38 Jahre alter Unteroffizier, der die brasilianische Delegation zum G20-Gipfel in Osaka begleitete, bei einer Zwischenlandung im spanischen Sevilla mit insgesamt 39 Kilogramm Kokain im Gepäck erwischt worden. Den Drogenfund sollen die Beamten bei einer routinemäßigen Gepäckkontrolle gemacht haben. Das Kokain sei in insgesamt 37 Päckchen verpackt gewesen sein. Offenbar hatte sich der Mann in Sicherheit gewogen, denn er hatte sich laut dem Bericht nicht einmal die Mühe gemacht, die Päckchen zwischen Kleidern zu verstecken.  Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro, der selbst an Bord einer anderen Maschine war, hat inzwischen die Festnahme des Soldaten via Twitter bestätigt.

    Laut einem UN-Bericht, der sich auf Zahlen aus dem Jahr 2017 bezieht, greifen weltweit 271 Millionen Menschen zu Drogen wie Cannabis, Kokain, Opium und synthetischen Substanzen. Die illegale Herstellung von Kokain habe ein Allzeit-Hoch von fast 2000 Tonnen erreicht. Größter Produzent ist Kolumbien.

    ip/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Diese beliebte Hilfe zum Schlafen kann gesundheitsschädlich sein – Arzt klärt auf
    „Das ist wirklich fatal“ – Worauf Manuela Schwesig bei den Grünen aufmerksam macht
    „Krieg der Sterne aus Ramstein“ – Kritik am neuen Nato Space Center
    Karabach-Konflikt: Parteien melden Gefechte an gesamter Front  
    Tags:
    Kokain, Osaka, Brasilien, G20