16:20 19 November 2019
SNA Radio
    Wie gefährlich sind Haie? Ein Taucher schwimmt vor einem WalhaiHai (Symbolbild)

    Hai-Angriffe: Extreme Gefahr oder Übertreibung? Inselportal nimmt Stellung – Video

    © AFP 2019 / YOSHIKAZU TSUNO © Sputnik / Aleksandr Kowalew
    1 / 2
    Panorama
    Zum Kurzlink
    14221
    Abonnieren

    Innerhalb weniger Tage hat es in weltweiten Medien extrem viele Meldungen über Hai-Angriffe gegeben. Zuletzt sorgte ein tödlicher Vorfall auf den Bahamas für Entsetzen – drei Haie zerrissen förmlich eine Taucherin. Doch passieren Hai-Angriffe nun öfter und sind sie brutaler geworden? Ein Inselportal hat dazu Stellung genommen.

    Wie das US-Portal „OBX Today“ schreibt, sind in der Tat in der letzten Zeit zunehmend viele Medienberichte zu sehen, in denen es um tödliche Hai-Attacken oder zumindest Hai-Sichtungen geht.

    Allein im amerikanischen North Carolina habe es innerhalb weniger Wochen drei Hai-Angriffe gegeben – das mediale Echo war dementsprechend groß.

    Über „Überpopulation von Haien“ sei daraufhin die Rede gewesen. Gefahren durch das „größte Raubtier des Ozeans“ wurden dauerhaft wiederholt.

    Doch das Portal hat dazu eine andere Meinung.

    „In Wahrheit sind wir für Haie weitaus gefährlicher als sie für uns“, so die klare Fazit von OBX Today.

    Hai-Angriffe seien äußerst selten, der Mensch aber sei für Millionen tote Haie rund um den Globus jährlich verantwortlich, wie eine gemeinsame Studie von Universitäten in den USA und Kanada ergeben habe.

    Diese Unverhältnismäßigkeiten solle man sich immer vor Augen führen, betont das Portal.

    Um statt an Horrormeldungen an harmonischere Aufnahmen von Haien zu erinnern, postete das Portal gleich ein Video, das einen schönen Hai im Kitty Hawk Pier am 25. Juni zeigt.

    Der Raubfisch schwimmt darin seelenruhig und gemächlich durch kristallblaues Lagunenwasser.

    Bemerkenswert ist im Zusammenhang mit dieser Meldung die Tatsache, dass das Portal OBX Today lokal an den sogenannten Outer Banks angesiedelt ist. Dabei handelt es sich um eine schmale und 280 Kilometer lange Inselkette im Atlantik vor der Küste North Carolinas in den USA, wo Hai-Sichtungen keine Ungewöhnlichkeit sind.

    Wenn es also Journalisten gibt, die regelmäßig mit Haien zu tun haben, dann sind es sicherlich die Mitarbeiter dieses Inselportals.

    ng/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Angriff, Hai, North Carolina, USA