01:17 24 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    64815
    Abonnieren

    US-amerikanische Diätärzte haben eine Reihe einfacher Empfehlungen ausgearbeitet, die es ermöglichen, ohne strikte Einschränkungen zu einer gesunden Ernährung überzugehen. Dies meldet das Fachmagazin „MedicalXpress“.

    So empfehlen die Diätärzte, in erster Linie auf das Weißbrot zugunsten des Vollkornbrotes zu verzichten.

    Zum zweiten wird empfohlen, mehr Meeresfrüchte zu essen und den Konsum von Rotfleisch (Schweinefleisch, Rindfleisch und Hammelfleisch) sowie von Produkten aus dem verarbeiteten Fleisch - wie Wurst und Würstchen - zu reduzieren. Darüber hinaus könnte man wenigstens zweimal pro Woche Fleisch durch Bohnen und Gemüse ersetzen.

    Um allmählich den Salzkonsum zu reduzieren, raten die Forscher, Nüsse ohne Salz und konservierte Suppen mit niedrigem Natriumgehalt zu kaufen.

    Zur Zubereitung von Salaten empfehlen Diätärzte, statt Rahmsoßen Olivenöl mit Essig zu gebrauchen, um den Gehalt von ungesättigten Fetten in der Ration zu erhöhen. Die Pasta sollte besser auch nicht mit Rahmsoße, sondern mit Tomatensoße zubereitet werden. 

    Um die Kalorienmenge beim Essen zu reduzieren, könne man Milch mit zwei Prozent Fettigkeit durch die mit einem Prozent Fettigkeit ersetzen. Im Fall mit dem Fastfood sei es lohnenswert, sich  für Popcorn statt für Pommes frites zu entscheiden.

    Nach Ansicht der Diätärzte würden derartige Änderungen in der Ration helfen, allmählich zu einer gesunden Ernährung überzugehen.

    ek

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    Nasa unterbricht Live-Stream: Was taucht hier vor ISS auf? – Video
    Waffenschmuggel vermutet: Ankara stoppt Bundeswehreinsatz auf türkischem Frachter
    „Ohne Hintergedanken“: Putin äußert sich zu ausgebliebenen Glückwünschen an Biden
    Tags:
    Gemüse, Ernährung, Diät-Arzt, MedicalXpress