Widgets Magazine
11:05 19 September 2019
SNA Radio
    Hitze (Symbolbild)

    Klimaforscher nennen Gefahr von zu heißem Sommerwetter

    © Sputnik / Oleg Zoloto
    Panorama
    Zum Kurzlink
    17761
    Abonnieren

    Der Klimawandel ist durch die Zunahme möglicher Wetteranomalien gefährlich. Dies berichtet der russische Nationale Nachrichtendienst (NSN).

    Demzufolge zählen zu den Wetteranomalien lange Perioden sowohl extrem heißen als auch kalten Wetters, und der Juni 2019 sei eine Bestätigung dafür, und solche Phänomene werden in Zukunft häufiger auftreten.

    „Der Klimawandel ist nicht nur ein Temperaturanstieg, sondern auch ein Kreislauf der Atmosphäre und des Ozeans. Die Luftmassen bewegen sich <...> nicht mehr auf den üblichen Bahnen, wie es früher war. Diese Routen ändern sich und bringen eine Vielzahl von Situationen in verschiedene Regionen, einschließlich dessen, was wir beobachten“, zitiert NSN den Forscher des leitenden geophysischen Alexander-Wojekow-Observatoriums Russlands, den Klimaexperten Andrej Kisseljow.

    Dem Experten zufolge sollte man sich nicht über die Erwärmung des Klimas freuen, denn der Wetterwechsel habe mehr Nachteile als Vorteile. Nach Ansicht des Wissenschaftlers ist es für die industrielle Produktion schlecht, wenn die Umwelt wärmer als traditionell wird, denn dies zwinge, Maßnahmen zum Schutz der Technologie und der Umwelt zu ergreifen.

    sm/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Klima, Wetter