18:24 18 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2680
    Abonnieren

    Die syrische Armee hat mit Raketenwerfern und Artillerie Hochburgen der Terrorkämpfer sowie deren Stützpunkte an der Grenze der Provinzen Hama und Idlib beschossen. Darüber berichtet die Nachrichtenagentur Sana am Montag.

    Demnach wurden die Stellungen der Terrormiliz „Dschebhat an-Nusra“* nahe der Siedlungen Jibbin, Tall Mallah und Kafr Zaita im Nordwesten der Provinz Hama getroffen. Dabei seien Befestigungsanlagen und Raketenwerfer des Gegners zerstört worden.

    In der Umgebung der Stadt Chan Schaichun im Süden der Provinz Idlib seien Stäbe der Terrorkämpfer vernichtet und auf der Straße in Richtung der Stadt Al Habit mehrere Fahrzeuge der Terroristen eliminiert worden.

    Das syrische Militär habe als Reaktion auf eine Attacke auf die Siedlungen Al-Asisija und Hamamiat am Montagmorgen durch Terroristen einen intensiven Beschuss eingeleitet.

    Vergangenen Samstag hatte die syrische Armee einen Angriff von Terrorkämpfern der Gruppierung „Dschabhat an-Nusra“ und ihrer Verbündeten nahe des Dorfes Hamamiat abgewehrt. Die Terroristen versuchten damals, die Regierungskräfte von verschiedenen Seiten aus zu attackieren. Allerdings erlitten sie ernsthafte personelle Verluste und mussten fliehen.

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    asch/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    Erdogan warnt vor „historischem Fehler“ in Libyen
    „Merkel hat Realpolitik zu betreiben“: CSU-Urgestein Stoiber zu Putin und Libyen-Konferenz Exklusiv
    Tags:
    Idlib, Hama, Beschuss, Terroristen, Terrorkämpfer, Dschebhat an-Nusra, Dschabhat an-Nusra, syrische Truppen, syrische Armee, Syrien, Syrien