SNA Radio
    Game of Thrones-Autor George R.R. Martin

    „Game of Thrones“-Autor George Martin verrät Details zu Prequel

    © AFP 2019 / Amy Sussman
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 110

    Fantasy-Schriftsteller George R.R. Martin, auf dessen Büchern die Kultserie „Game of Thrones” basiert, hat dem US-Magazin „Entertainment Weekly“ in einem Interview spannende Details zu der kommenden Fortsetzung verraten.

    Schon vorher war bekannt geworden, dass die Handlung rund 5000 Jahre früher spielen soll.

    Im Gespräch mit EW gab Martin fünf neue Details preis.

    Wild West Westeros

    Vor dem Spiel um den Eisernen Thron soll es ihm zufolge noch weitere Throne gegeben haben:

    „Wir sprechen von den Sieben Königreichen von Westeros (...). Aber wenn man weiter zurückgeht, gibt es neun Königreiche, und davor zwölf, und irgendwann kommt man zurück zu der Zeit, in der es 100 Königreiche – winzige Königreiche – gab, und das ist die Ära, über die wir hier sprechen.”

    Das Magazin vermutet, dass die Königreiche im Prequel viel gefährlicher und chaotischer sein könnten, als in der Ausgangsserie. Es könnte sich also um „Wild West Westeros” handeln.

    Wiedersehen mit beliebten Figuren

    „Die Starks werden auf jeden Fall dabei sein“, verriet der Schriftsteller. „Und ganz klar auch die Weißen Wanderer … oder ‚Die Anderen‘, wie ich sie in meinen Büchern nenne. Es wird dort auch Dinge wie Schattenwölfe und Mammuts geben“, fuhr er fort.

    Keine Lannisters?

    Zumindest am Anfang werde es keine Lannisters geben, so Martin, da die Handlung noch vor dem Aufstieg ihrer Familie spiele.

    „Die Lannisters sind noch nicht da, aber Casterlystein definitiv; es ist wie der Felsen von Gibraltar”, sagte der Autor.

    „Er wird von den Casterlys bewohnt – nach denen er nach all der Zeit in ‚Game of Thrones‘ immer noch benannt ist.“ Es sei aber nicht unmöglich, dass sie auftauchen.

    Ensemble statt Führungs-Trio

    Nach vielerlei Spekulationen über die Hauptdarsteller betonte der Autor, dass die Schlüsselrollen nicht nur von dem vermuteten Trio bestehend aus Naomi Watts, Naomi Ackie und Denise Gough, sondern von einer ganzen Gruppe von Schauspielern eingenommen werden.

    Titel noch nicht da

    Offiziell hat das Prequel noch keinen Namen. Martin hatte zuvor erklärt, er habe ursprünglich  gedacht, „Die Lange Nacht” wäre passend. Gegenüber EW sagte er, er habe auch den Vorschlag gehört, dass es „Die Längste Nacht” genannt werden könnte und nichts gegen diese Variante einzuwenden.  „Das wäre ziemlich gut“, betonte er.

    Derzeit arbeitet der Schriftsteller an dem sechsten Roman der „GoT”-Reihe – „The Winds of Winter“.

    jeg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Details, George Martin, Bücher, Serie, Game of Thrones