09:18 13 Dezember 2019
SNA Radio
    Russlands Soldat beim Patrouillenschiff „Smetliwy“ (Archiv)

    Kiew wirft russischem Schiff Eindringen in Nato-Manöver-Sperrzone vor – Moskau dementiert

    © Sputnik / Gennadij Dianow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6115300
    Abonnieren

    Die russische Schwarzmeerflotte hat den Bericht der ukrainischen Marine dementiert, in dem dem russischen Patrouillenschiff „Smetliwy“ vorgeworfen wird, im für den Seeverkehr gesperrten Gebiet des Nato-Militärmanövers Sea Breeze unterwegs gewesen zu sein.

    Zuvor hatte der Pressedienst der ukrainischen Seestreitkräfte mitgeteilt, das Patrouillenschiff hätte jenes Gebiet befahren, in dem im Rahmen des Nato-Militärmanövers Sea Breeze 2019 Schießübungen abgehalten worden seien.

    Die Mitteilung entspreche nicht der Wirklichkeit, hieß es aus der Pressestelle der russischen Schwarzmeerflotte. Das russische Schiff erfülle zwar eine Reihe von Aufgaben zur Überwachung der Nato-Schiffe, um auf mögliche die zivile Schifffahrt gefährdende Ausnahmesituationen reagieren zu können. „Dabei hält die ‚Smetliwy‘ die Völkerrechtsnormen streng ein“, heißt es in der Mitteilung.  

    Die ukrainische Marine hatte unter anderem behauptet, ihre Fregatte „Hetman Sahaidatschny“ habe das russische Patrouillenschiff einem internationalen Protokoll entsprechend befragt. Allerdings habe die „Smetliwy“ so reagiert, „als ob es Verbindungsprobleme gebe“.

    Vergangenen Freitag hatte der Pressedienst des russischen Militärbezirks Süd mitgeteilt, russische Militärs hätten planmäßige Übungen im Schwarzen Meer gestartet. Rund zehn Kriegsschiffe seien involviert.

    Das Nato-Militärmanöver Sea Breeze 2019 findet vom 1. bis zum 12. Juli im nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres statt. Nach Angaben der ukrainischen Nationalgarde beteiligen sich rund 30 Schiffe, 30 Flugzeuge und Hubschrauber und mehr als 900 Marinesoldaten.

    Das russische Außenministerium bezeichnete Sea Breeze als eine gefährliche Idee und sicherte zu, ihm entsprechend zu begegnen.

    asch/ae/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nein zu Sanktionen gegen Nord Stream 2: Maas appelliert an US-Senat
    Peking: US-Raketentest kurz nach INF-Austritt bestätigt US-Streben zur Vormachtstellung
    Petition gestartet: „Steimles Welt ist unsere Heimat und soll es auch bleiben“
    „Der Dieb schreit?“ US-Senat will Russland zum „Sponsor des Terrorismus“ erklären – Moskau reagiert
    Tags:
    Smetliwyj, Patrouillenschiff, Eindringen, Sperrzone, Schießübung, Militärübungen, Militärübung, Militärmanöver, NATO, ukrainische Marinestreitkräfte, Russische Marine, Marine, Schwarzmeer-Flotte, Schwarzmeerflotte, Schwarzes Meer, Russland, Russland, Ukraine