11:49 05 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    200134
    Abonnieren

    Ein 19-jähriger Asylbewerber aus Augsburg hat vor dem Ankerzentrum in Donauwörth randaliert und dabei zahlreiche Fahrzeuge von Mitarbeitern demoliert. Die Sinnlosigkeit der Gewalt, die auf Video eingefangen wurde, löst Kopfschütteln aus.

    Wie Augsburger Medien berichten, war die Polizei am Mittwoch gegen 08:50 Uhr vom Sicherheitspersonal des Ankerzentrums in Donauwörth informiert worden, dass ein Mann in der Unterkunft vor einem Gebäude randaliert.

    Es handelte sich dabei um einen 19-jährigen Westafrikaner, der mit einem armdicken Ast die Front- und Heckscheiben von geparkten Fahrzeugen der dort beschäftigen Mitarbeiter einschlug.

    Das Video des sinnlosen Angriffes:

    ​Um eine noch „bessere“ Durchschlagskraft zu erzielen, kletterte er hierzu auch noch auf die Motorhauben zweier Autos.

    Die Beamten der Polizeiinspektion Donauwörth nahmen den Mann fest. Nach ersten Kenntnissen ist er eigentlich nicht in Donauwörth untergebracht, sondern stammt aus einem anderen Heim im Landkreis Augsburg.

    Warum er extra nach Donauwörth kam, um dort die Autos zu demolieren, ist unklar. Die Hintergründe seines Handelns werden derzeit genauer ermittelt. Er selbst soll bei seiner Festnahme nur wirre und zusammenhanglose Angaben gemacht haben.

    Er wurde daher zunächst ins Bezirkskrankenhaus Donauwörth zur ärztlichen Begutachtung eingeliefert.

    Der entstandene Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.

    SB/ng/

    Zum Thema:

    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    Brückenteil abgestürzt: Schwerer Bahnunfall im Rheintal fordert Todesopfer
    Schwedens Außenamt erstellt Konzept der „Demokratieförderung“ in Russland
    Tags:
    Augsburg, Autos, Gewalt, Flüchtlingsheim, Migranten