Widgets Magazine
14:47 16 Juli 2019
SNA Radio
    Der Ort Rachel - der nächstgelegene zivile Wohnplatz außerhalb der Area 51

    400.000 Menschen wollen Area 51 stürmen – die etwas andere Facebook-Veranstaltung

    © AP Photo / LAURA RAUCH
    Panorama
    Zum Kurzlink
    111416

    Um endlich die dort befindlichen Aliens zu finden, wollen knapp 400.000 im September die Area 51 stürmen. Damit die Wachen sie mit ihren Kugeln nicht treffen, wollen sie eine Renntechnik aus Anime-Zeichentrickfilmen anwenden. Ob das klappt?

    Auf Facebook gibt es seit neustem eine ganz eigenartige Veranstaltung mit dem Namen „Area 51 Stürmen – Sie können uns nicht alle aufhalten“. Die Idee scheint zu wirken, denn sie zieht Verschwörungstheoretiker und Scherzkekse aus aller Welt an. Das spiegelt sich zumindest in der Zahl der Zusagen wider: Knapp 400.000 wollen an der Erstürmung des Geheimgeländers in der Wüste des US-Bundesstaats Nevada am 20. September dieses Jahres teilnehmen, mehr als weitere 400.000 zeigen sich interessiert.

    Die Seite selbst scheint aber nicht eben ernst gemeint zu sein, denn sie wird von einer Facebook-Gruppe organisiert, die sich übersetzt etwa so liest: „Ich verbreite Mist, weil ich im Eimer bin“. Die Gruppe besteht aus 20.000 Netzbürgern, die gerne Memes verbreiten und sich als „religiöse Organisation“ bezeichnen.

    Ganz in diesem Sinne liest sich die Veranstaltungsbeschreibung: „Wir treffen uns vor dem Alien-Centrum der Area 51 (…) Falls wir wie Naruto laufen, sind wir schneller als ihre Kugeln. Lasst uns die Aliens erblicken.“

    Seit 1955 gibt es die Area 51 und seit jeher ist sie Gegenstand wilder Spekulationen und von Verschwörungstheorien, die mit Außerirdischen zu tun haben. Auf dem Gelände wurden hunderte Tests von Nuklearwaffen durchgeführt sowie etliche Tarnkappenflugzeuge getestet. Intelligent wäre eine Erstürmung des Geländers nicht, denn die Wächter sind laut Warnschildern berechtigt, lebensgefährdenden Waffengebrauch anzuwenden.

    vr/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Area 51, Menschen, USA