13:56 28 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    112856
    Abonnieren

    Die großangelegten Übungen der russischen Fallschirmjäger auf der Krim können laut dem ukrainischen General und ehemaligen Chef des ukrainischen Sicherheitsdienstes, Igor Smeschko, eine Antwort auf die ukrainisch-amerikanischen Übungen „Sea Breeze 2019“ sein.

    „Es gab Übungen auf der Krim –  zweitausend russische Fallschirmjäger der 7. Berg-Luftlandedivision und 40 Flugzeuge vom Typ Il-76 landeten zum ersten Mal in diesem Jahr“, sagte Smeschko.

    Die Manöver sollen in geringer Höhe in schwierigem Gelände durchgeführt worden sein.

    „Sie landeten auf dem Kap Opuk als Reaktion auf die Tatsache, dass heute die letzte Phase der Übungen  ‚Sea Breeze‘ ist“, vermutete Smeschko.

    Am Freitag wurde das Nato-Militärmanöver „Sea Breeze 2019“ im nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres abgeschlossen. Nach Angaben der ukrainischen Nationalgarde beteiligten sich daran rund 30 Schiffe, 30 Flugzeuge und Hubschrauber und mehr als 900 Marinesoldaten.

    Das russische Außenministerium bezeichnete „Sea Breeze“ als gefährliches Vorhaben und sicherte zu, ihm entsprechend zu begegnen.

    sm/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Eskalation in Nordsyrien: Lage an der syrisch-türkischen Grenze
    Eingänge zur geheimen US-Untergrundbasis entdeckt? Weltverschwörer werden fündig - Video
    „Fieses Corona“: Gold rast auf Rekordhoch zu und Börsen rauschen ab – Das sagen die Experten
    Nordsyrien: Von Sputnik gefundene Dokumente enthüllen innere Abläufe von Terrorgruppen