Widgets Magazine
12:23 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Französisches Jagd-Unterseeboot „Suffren“ der neuen „Barracuda“- Klasse

    Frankreich vollendet Bau von „Garnelen“-U-Boot – Fotos, Video

    © REUTERS / BENOIT TESSIER
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1013106
    Abonnieren

    Im Beisein des französischen Staatschefs Emmanuel Macron und des Marine-Chefs Christophe Prazuck ist am Freitag auf der staatlichen Werft der „Naval Group“ in der Hafenstadt Cherbourg das Jagd-Unterseeboot „Suffren“ der neuen „Barracuda“-Klasse eingeweiht worden. Darüber schreibt das Portal „The Drive“.

    Expertenschätzungen zufolge ähnelt das U-Bot nach seinen Eigenschaften einer Garnele. Wie es heißt, ist es das erste von insgesamt sechs neuartigen U-Booten mit Atomantrieb, die mit Digitaltechnik ausgerüstet sind.

    Die „Suffren“ habe eine wesentlich größere Reichweite und einen leiseren Antrieb als die Vorgängermodelle der „Rubis“-Klasse aus den 1980er Jahren und solle die Flotte der Jagd-Unterseeboote erneuern.

    ​Die neuen U-Boote seien besonders geräuscharm und damit schwer zu orten.

    Wie der Direktor des Programms, Vincent Martinot-Lagarde, erklärte, ist der Schall des U-Bootes „leiser als der einer Garnele”.

    Zudem hätten die Konstrukteure von norwegischen Technologien Gebrauch gemacht und dem U-Boot eine X-Heckfläche verpasst.

    Mit rund 5300 Tonnen Wasserverdrängung sei das neue U-Boot mehr als doppelt so groß wie sein Vorgänger. Es verfüge über eine Einsatzautonomie zur See von bis zu 70 Tagen.

    Die Baukosten belaufen sich nach Angaben des Portals auf 10,2 Milliarden US-Dollar (zirka neun Milliarden Euro). Der Stapellauf der „Suffren“ ist für Ende Juli geplant.

    Die „Suffren“ soll Ende 2020 in Dienst gestellt werden.

    ns/sb   

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bau, U-Boot, Emmanuel Macron, Frankreich