14:03 11 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 516
    Abonnieren

    Von einem solchen Schrecken muss man sich erst erholen: Ein Flugzeug in den USA machte kurz vor Abflug kehrt und wurde von der Polizei evakuiert und durchsucht. Grund waren Bilder eines Sprengstoffgürtels, die die Crew erhalten hatte.

    Der Flieger stand schon auf der Startbahn, als der Pilot des Jetblue-Fluges 573 am Samstag die Anweisung erhielt, zu wenden und zurück zum Gate zu fahren. Informiert wurde er von zwei Flugbegleiterinnen und die hatten allen Grund zur Panik. Denn über das Apple-Programm Airdrop hatten sie Fotos eines Sprengstoffgürtels erhalten, wie „NBC New York“ berichtete.

    Ein Passagier filmte die anrückenden Polizeiautos und die Gepäckstücke der Fluggäste, die durchsucht werden mussten und teilte das Video auf Facebook:

    Die Maschine soll in einen abgelegenen Bereich des Flughafens gebracht worden sein, wo die sich an Bord befindenden Menschen evakuiert wurden. Ihr Gepäck musste für die Durchsuchung durch die Sicherheitskräfte an Bord bleiben. Die Reisenden scheinen trotz der drohenden Gefahr Ruhe bewahrt zu haben. Busse brachten sie zurück zum Terminal.

    Der Nutzer teilte auch Fotos des Vorfalls auf Twitter:

    ​Zu einer Explosion kam es nicht, auch wurde kein Sprengstoff an Bord gefunden. Mit vier Stunden Verspätung konnte der Flieger schließlich Richtung Tampa Florida starten.

    vr/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts mehr zu tun“ – Juristen wollen Corona-Krise aufklären
    Im Schatten von Corona: Dieser US-Pharmakonzern verdient mit Pandemie Milliarden
    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    „Srebrenica darf sich niemals wiederholen“: Maas erinnert an Opfer des Massakers vor 25 Jahren
    Tags:
    New York, USA, Passagierflugzeug, Sprengstoffgürtel