Widgets Magazine
23:39 16 Oktober 2019
SNA Radio
    Eisbrecher in der Arktis (Archivbild)

    Konkurrenz in Arktis: US-Küstenwache fordert neue Eisbrecher an

    © Sputnik / Anna Judina
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7241
    Abonnieren

    Die USA brauchen laut dem stellvertretenden Leiter der US-Küstenwache, Vizeadmiral Daniel Abel, sechs neue Eisbrecher, um in der Arktis erfolgreich mit Russland mithalten zu können.

    „Wir brauchen mindestens sechs Eisbrecher, darunter auch drei schwere. Bislang haben wir nur den Eisbrecher ‚Polar Star‘, und der ist 40 Jahre alt“, sagte Abel bei einer Konferenz über die Auswirkungen des Eisschmelzens in der Arktis auf Marineeinsätze.

    Ihm zufolge hat Russland bereits sechs neue Stützpunkte in der Region geschaffen sowie sechs neue Eisbrecher gebaut.

    Im Mai hatte John Bolton, der Sicherheitsberater des US-Präsidenten, die Absolventen der US-Akademie der Küstenwache in New London dazu aufgerufen, die Vorherrschaft der Vereinigten Staaten in der Arktis wiederherzustellen. Das Außenministerium in Moskau hatte den USA nach Boltons Aufruf vorgeworfen, die Arktis in einen Schauplatz von Militäraktivitäten verwandeln zu wollen. Wie der im Außenministerium für die Zusammenarbeit in der Arktis zuständige Diplomat Nikolai Kortschunow sagte, würden militärische Methoden und der Versuch zur Eskalation der Spannung zum Schwerpunkt der aktuellen Arktis-Politik der USA. Kortschunow warf Washington außerdem den Versuch vor, die multilaterale Kooperation sowie das Vertrauen in der Region zu untergraben.

    Moskau hat bereits mehrmals zu einer gleichberechtigten und produktiven Zusammenarbeit in der Arktis aufgerufen und betont, dass die gestiegene Nato-Aktivität in der Region Russland dazu zwinge, Maßnahmen zum Schutz der eigenen nördlichen Grenzen zu ergreifen.

    sm/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren