Widgets Magazine
03:56 22 September 2019
SNA Radio
    Angesprühlte Teile von einem Schiffswrack an einer Küste (Symbolbild)

    Mallorca: Mann geht schwimmen – und findet Unglaubliches

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    73298
    Abonnieren

    Dieser Badeausflug wird dem Mann im Gedächtnis bleiben. Eigentlich wollte ein Mallorquiner gemütlich im Meer baden, doch dabei machte er eine Entdeckung, auf die so manch ein Archäologe neidisch sein dürfte.

    Wie lokale Medien berichten, hat ein Bewohner der Insel vor der Küste der balearischen Insel einen Sensationsfund gemacht - und das ganz zufällig.

    Der Mann badete bei Playa de Palma im Meer und entdeckte nur 50 Meter vom Strand entfernt in drei Metern Tiefe ein uraltes Schiffswrack. Sofort informierte er die örtlichen Behörden.

    Laut Experten handelt es sich dabei vermutlich um ein römisches Frachtschiff aus dem 3. oder 4. Jahrhundert nach Christus. Das Schiff ist gut zehn Meter lang und fünf Meter breit und soll nun untersucht werden.

    Antike Artefakte an Bord

    Es könnte sich dabei um ein Transportschiff handeln, das in der Antike Amphoren und andere Waren transportiert hatte. Offenbar kam es aus Südwesten von Spanien her, als es aus bislang unklaren Gründen nur wenige Meter vor der Küste versank.

    Das Unglaubliche ist dabei, dass das Schiff nicht besonders tief lag, und das auch noch an einem beliebten Badeort und dennoch erst jetzt entdeckt wurde. Wie die örtliche „Diario de Mallorca“ berichtet, war es teilweise vom Sand begraben.

    Wie der Inselrat mitteilte, sei geplant, die Gegenstände zu bergen und dann im Museu de Mallorca auszustellen.

    Die Stelle, wo die „bedeutende archäologische Entdeckung“ gemacht wurde, ist jedenfalls vorerst abgesperrt und wird überwacht. Es wird befürchtet, dass Unbekannte versuchen könnten, die wertvollen Artefakte zu stehlen.

    /ng/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Trümmer, Schiff, Mallorca