Widgets Magazine
13:26 18 August 2019
SNA Radio
    Ein als Alien bekleideter Mann bei der Comic Con Veranstaltung

    Anstifter zum „Sturm auf Area 51“ fürchtet Kontrollverlust – und wendet sich per Video an Follower

    © AFP 2019 / BRENDAN SMIALOWSKI
    Panorama
    Zum Kurzlink
    131531

    Eine aus Scherz erstellte Facebook-Veranstaltung, die zum Sturm der Area 51 aufruft, bekommt 1,8 Millionen Zusagen – und wird von vielen scheinbar ernst genommen. Der dahintersteckende Mann hat sich nun gezeigt – aus zwei Gründen.

    Matty Roberts, ein zwanzigjähriger Student aus Kalifornien, hat offensichtlich die Macht viraler Memes unterschätzt, als er die Gruppe „Storm Area 51, They Cant Stop All of Us“,(dt: Stürmt Area 51, Sie können uns nicht alle stoppen) erstellte.

    Laut Roberts wollte er sich aber nur einen Scherz erlauben, als er Ende Juni bei Facebook für den 20. September zum Sturm auf Area 51 einlud. In den ersten Tagen haben sich nur wenige um ihn gekümmert – etwa vierzig Menschen sollen sich angemeldet haben.

    Aber dann geriet plötzlich die Situation außer Kontrolle. Die Veranstaltung wurde unglaublich populär: Mehr als eine halbe Million Menschen, darunter auch Hollywoodstars, kündigten ihre Teilnahme an. Sogar die US-Luftwaffe hatte sich dazu geäußert und riet Unbefugten dringend davon ab, sich Zutritt zum Gelände zu verschaffen

    „Es war eine Art Witz“, erzählte Roberts dem Fernsehsender KLAS-TV. „Nach drei Tagen hatten 40 Leute zugesagt und dann ging es plötzlich richtig ab.“

    Roberts begann ernsthaft zu befürchten, dass FBI-Agenten vor seiner Tür stehen würden. Für den Anfang änderte er die Beschreibung der Veranstaltung – jetzt wird  auf der ganzen Linie erwähnt, dass der Angriff auf Area 51 nichts weiter als ein Mem und ein Witz sei, und die Organisatoren nicht diejenigen unterstützen würden, die den „Schutz der Außerirdischen“ angreifen wollen.

    Die Idee eines Sturms entstand, nachdem er Joe Rogans Show gesehen hatte, an der der Physiker Bob Lazar, der behauptet, auf dem Territorium von Area 51 geforscht zu haben,  und der Regisseur Jeremy Corbell teilnahmen. Letztes Jahr veröffentlichte dieses Duo den Dokumentarfilm „Bob Lazar: Area 51 & Flying Saucers“.

    Matty Roberts gab zu, dass er bereits an einem „außerirdischen“, gleichzeitig aber absolut sicheren und legitimen Ereignis in der Nähe von Area 51 arbeite. Und das ist der zweite Grund für seine Bekenntnis.

    Wie viele Menschen am 20. September wirklich an Area 51 auftauchen werden, kann niemand sagen. Matty Roberts hat gegenüber NPR angekündigt, auf jeden Fall dort zu sein, „aber nicht aus dem angegebenen Anlass“. Er wolle die Aufmerksamkeit nutzen, um ein sinnvolles Event auf die Beine zu stellen, zum Beispiel zu Bildungszwecken.

    sm/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Area 51