15:49 29 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    42623
    Abonnieren

    Die Liebe von Schlagerstar Helene Fischer zu Thomas Seitel ist sein vergangenem Dezember Dauerthema in den Gazetten. Seit Bekanntwerden der Liaison wurde der Akrobat schlagartig berühmt. In seinem ersten großen Interview spricht der Mann an der Seite des Stars über die belastende Berichterstattung: Ein „Maulwurf“ habe sie an die Medien verraten.

    In seinem ersten großen Interview mit dem Magazin der „Zeit“ unter dem Titel „Ich habe einen eigenen Namen“ erklärt der 34-Jährige, Thomas Seitel, dass die Bekanntgabe der Beziehung zu Helene Fischer zur Unzeit kam und so nicht geplant gewesen sei, berichtet das Portal „web.de“.

    Im Dezember vergangenen Jahres wurde bekannt, dass Helene Fischer und Florian Silbereisen getrennte Wege gingen: Das Schlager-Traumpaar hatte sich – für die Öffentlichkeit völlig überraschend – getrennt. Doch schon kurz darauf verkündete Fischer, dass sie bereits einen neuen Mann an ihrer Seite habe: Akrobat Thomas Seitel. Sie hatten sich bei einer Tournee kennengelernt.

    „Es gab hier einen Maulwurf, der mit der Trennungs-Information zu den Boulevardmedien gegangen ist und uns quasi an die Medien verkauft hat“, erklärt Seitel im Interview, wieso die Information über ihre Liaison so schnell publik wurde.

    Eine öffentliche Schlammschlacht zwischen Helene Fischer, Thomas Seitel und Florian Silbereisen war ausgeblieben – Fischer und Silbereisen verkündeten, sich im Guten zu trennen. Auch Thomas Seitel betone im Gespräch, dass es ihm wichtig sei, ein gutes Verhältnis zu Fischers Ex zu haben. Er hätte den Schlagersänger schon während der Tour kennengelernt: Mittlerweile hätten sie persönlich miteinander gesprochen und „zusammen ein Bier getrunken", heißt es weiter im Bericht.

    Seitel sei sehr verliebt und seine Helene in ihn: Gefühle könne man nicht steuern, sinniert er. Man könne sie „höchstens unterdrücken, zumindest eine Zeit lang, aber dann überrollen sie dich umso heftiger". Er habe sich in eine „wunderschöne, sehr erfolgreiche Frau verliebt und sie sich in mich". Ihm gehe es fantastisch, jedoch müsse er auch lernen mit dieser Art von Öffentlichkeit umzugehen.

    Den Umstand, dass er nun selbst an die Presse und somit an die Öffentlichkeit ging, begründete der ehemalige Leistungssportler damit, dass ihm die Berichte über ihre Liebe keine Ruhe gelassen hätten: „Ich habe lange mit mir gerungen, aber die Berichterstattung über uns, über mich ist mittlerweile so massiv und belastend, dass ich mich dazu entschlossen habe, darüber zu sprechen und nicht alles auf mir sitzen zu lassen“.

    ba

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    „Tod den Christen“: Erschütternde Graffitis in Wiener Gemeindebau – Ermittlungen aufgenommen
    USA schicken Flugzeugträger in Persischen Golf – Sender
    Tags:
    Liebe, Helene Fischer, Deutschland