03:53 11 Dezember 2019
SNA Radio
    Hochwasser nach heftigen Regenfällen in Manchester am 31. Juli 2019

    Damm im Norden Englands droht nach Regenfällen zu brechen – Stadt nahe Manchester evakuiert

    © AP Photo / Jacob King/PA
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 186
    Abonnieren

    Nach heftigen Regenfällen im Norden Englands hat die Polizei eine Ortschaft südöstlich von Manchester evakuiert, weil ein benachbarter Staudamm zu brechen droht.

    Die extremen Wetterbedingungen hätten das Toddbrook Reservoir nahe dem 6500-Einwohner-Städtchen Whaley Bridge schwer beschädigt, teilte die Umweltbehörde am Donnerstag mit. Der Pegel des Flusses River Goyt könne schnell steigen, sollte Wasser aus dem Staudamm austreten, hieß es.

    Lebensgefahr

    Die Behörde warnte vor Hochwasser. Menschen sollten der Gegend um Whaley Bridge fernbleiben. Es bestehe Lebensgefahr.

    ​Die Polizei rief die Anwohner auf, bei Freunden und Verwandten in der Umgegend Unterschlupf zu suchen. Wer keine andere Alternative habe, werde in einer Notunterkunft untergebracht. Wie lange die Evakuierung dauern sollte, war zunächst nicht bekannt.

    ai/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Warum wurde der in Berlin ermordete Georgier trotz Moskaus Gesuchen nicht ausgeliefert? – Interview
    Angriff auf Normandie-Befriedung und eigenes LNG: Deutsche Wirtschaft rechnet mit US-Sanktionen ab
    „Mittelpunkt wird Deutschland sein“: USA planen größtes Manöver seit Kaltem Krieg – US-General
    Angriff auf Jugoslawien: Wie Belgrads Militär die NATO in falsche Ziele lockte
    Tags:
    Unwetter, Manchester, Evakuierung