16:29 13 Dezember 2019
SNA Radio
    Container mit Exportwaren in Hamburger Hafen

    Rekord-Kokainfund im Hamburger Hafen – Fotos

    © AP Photo / Matthias Schrader
    Panorama
    Zum Kurzlink
    18511
    Abonnieren

    Im Hamburger Hafen hat der Zoll mehr als 4000 Pakete mit gepresstem Kokain entdeckt, erklärte die Institution am Freitag. Dies ist ein Rekordfund.

    Der Zoll beschlagnahmte demnach in einem Schiffscontainer im Hamburger Hafen 4200 Pakete mit gepresstem Kokain mit einem Straßenverkaufswert von knapp einer Milliarde Euro. Die Drogen befanden sich in 211 Sporttaschen. Das Gesamtgewicht belief sich auf 4,5 Tonnen.

    Diese Menge stellt laut der Behörde die größte Einzelsicherstellung von Kokain in Deutschland dar. Der Zoll sprach von einem erneuten „empfindlichen Schlag“ gegen die internationale Rauschgiftkriminalität.

    Laut dem Zoll wurden die Drogen bei einer routinemäßigen Risikokontrolle in einem Frachtcontainer mit Sojabohnen entdeckt.

    Vom Hauptzollamt Hamburg sichergestelltes Kokain
    Vom Hauptzollamt Hamburg sichergestelltes Kokain

    Das Kokain sei unter strenger Geheimhaltung und umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen bereits vernichtet worden.

    Teile der beschlagnahmten Kokain-Ladung
    Teile der beschlagnahmten Kokain-Ladung

    ak/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    CSU-Veteran Stoiber wegen Russlandfreude vom Publikum beklatscht – Grünen-Chefin Baerbock opponiert
    Weltmeere im Griff: Wer hat die stärkste Kriegsflotte außer den USA?
    Selenski plädiert für Änderungen der Minsker Abkommen: Kiew will Kontrolle über Donbass-Grenze
    Tags:
    Zoll, Kokain, Hamburg, Deutschland