05:57 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1424
    Abonnieren

    Die japanische Regierung plant, im Jahr 2020 eine militärische Raumfahrtabteilung bei den Selbstverteidigungskräften aufzubauen. Als Grund dafür gilt die Tatsache, dass andere Staaten, darunter die USA, Russland und China, den Weltraum zunehmend zu Verteidigungszwecken nutzen. Dies meldet die japanische Zeitung „Yomiuri“ am Montag.

    Demnach soll die neue Einheit von 70 Mann auf einem Luftwaffenstützpunkt der Selbstverteidigungskräfte westlich von Tokio stationiert werden. Der entsprechende Plan sei im Dezember 2018 erstellt worden. 

    „Die japanische Regierung arbeitet derzeit an einem Weltraum-Ortungssystem von der Erde aus, in dem ein hochempfindliches Radar und ein optisches Teleskop verwendet werden. Vermutlich wird es 2023 in Betrieb gehen“, heißt es in dem Beitrag.

    Die Hauptaufgabe der neuen Einheit soll darin bestehen, mithilfe dieses Systems Weltraummüll, Bedrohungen durch Angriffe oder Störungen durch Satelliten anderer Länder zu überwachen.

    Da es bei den japanischen Selbstverteidigungskräften keine derartigen Erfahrungen gebe, werde das Personal nach der Schaffung der militärischen Raumfahrtabteilung zur Ausbildung zum US-Militär und zur japanischen Weltraumbehörde JAXA geschickt.

    Die USA planen, ihre eigenen Weltraumkräfte bis 2020 aufzubauen, also fast gleichzeitig mit Japan, daher sehe Tokio große Möglichkeiten für die Zusammenarbeit mit dem US-Militär im All, schreibt das Blatt.

    pd/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Frankreich stoppt Lieferung von Satelliten-Komponenten an Russland
    Tags:
    Einheit, Weltraum, Japan