21:13 29 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3848
    Abonnieren

    Eine indische Flugbegleiterin der Air India hat offenbar versucht, Gold aus London nach Delhi zu schmuggeln. Wie „The Indian Express“ berichtet, konnte sie jedoch bei einer Gepäckkontrolle erwischt werden.

    Der Meldung zufolge wurde die junge Frau an der Gepäckkontrolle im Indira Gandhi International Airport in Delhi festgenommen, weil sie versucht hatte, Gold zu schmuggeln.

    Demnach sei sie gebeten worden, ihre Tasche auf den Röntgenscanner zu legen. Sie habe sich daraufhin verdächtig verhalten. Sie habe die Tasche fallen lassen und gesagt, dass es gar nicht ihr Gepäck sei.

    Videoaufnahmen hätten jedoch klar ergeben, dass das Gepäckstück ihr gehörte. Anschließend wurden in der Tasche zwei Weißgoldarmbänder mit einem Gewicht von einem halben Kilogramm gefunden.

    Dem Gesetz nach ist das bereits Schmuggel. Die Flugbesatzung dürfe nämlich gar keine Goldmengen befördern. Unter den Passagieren dürften Männer 20 Gramm und Frauen 40 Gramm Gold bei sich haben, erklärt hierzu „The Indian Express“ .

    Größere Mengen an Goldschmuck sind zollpflichtig. Eine Untersuchung zu dem Fall wurde eingeleitet.

    SB/ng

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Verschwörungstheorie oder wahr: Kommt das Coronavirus aus dem Labor?
    „Die Leute haben Greta satt“ – Jetzt reichen 5 Worte eines Interviews für verlogenen Shitstorm
    1.100 Stück: Vietnams Luftwaffe machte fette Beute nach US-Desaster
    Tags:
    Air India, Flugbegleiterinnen, Flug, Zoll, Schmuggel, London, Indien, Gold