07:15 08 Dezember 2019
SNA Radio
    Der russische Roboter Fedor (Final Experimental Demonstration Object Research)

    Damit die ISS unversehrt bleibt: Mobilität von russischem Roboter „Fedor” wird eingeschränkt

    © Sputnik / Pawel Lisitsyn
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Der Drang in den Kosmos – internationale Weltraummissionen (11)
    1794
    Abonnieren

    Ingenieure der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos werden die Schärfe der Bewegungen von Roboter Fedor (Final Experimental Demonstration Object Research) während des Aufenthalts auf der Internationalen Raumstation (ISS) begrenzen, damit er nicht aus Versehen die Ausrüstung beschädigt. Dies berichtet die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti.

    „Um die sichere Präsenz des anthropomorphen Roboters Skybot F-850 (so heißt Roboter Fedor nach der Umbenennung – Anm. d. Red.) an Bord der Internationalen Raumstation zu gewährleisten, werden auf der Ebene des Steuerungssystems verschiedene Arten von Schutzalgorithmen verwendet. Zum Beispiel werden die Einschränkung der Steueraktion durch den Bediener bezüglich Ruck, Beschleunigung, Winkelgeschwindigkeit und Position für jeden Mobilitätsgrad, aber auch alle Arten von elektronischen Software-ˏBeobachternˊ genutzt, die die Messwerte mit dem mathematischen Modell des Roboters vergleichen“, sagte Alexander Bloschenko, geschäftsführender Direktor für Perspektiv-Programme und Wissenschaft von Roskosmos, im Gespräch mit RIA Novosti.

    Zuvor war berichtet worden, dass Roboter Fedor vor dem Flug zur ISS in Skybot F-850 umbenannt worden sei und eine „Stimme“ erhalten habe, um mit den Raumfahrern kommunizieren zu können. Außerdem habe der Roboter einen eigenen Twitter-Account angelegt. Derzeit befindet er sich am Weltraumbahnhof Baikonur, wo er für den Flug zur ISS vorbereitet wird.

    Seine Reise zur ISS wird der Cyber-Kosmonaut am 22. August beginnen. Am 7. September kehrt er wieder zurück. Nach dem Andocken an das Raumschiff Sojus MS-14 wird Roboter Fedor in das russische Segment verlagert, wo er unter der Kontrolle des Kosmonauten Alexander Skworzow verschiedene Aufgaben ausführen wird.

    Zuvor teilte die US-amerikanische Weltraumbehörde Nasa gegenüber RIA Novosti mit, dass sie keine zusätzlichen Sicherheitsanforderungen in Bezug auf den russischen Roboter Fedor vor seinem Flug zur ISS gestellt hätte.

    pd/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Der Drang in den Kosmos – internationale Weltraummissionen (11)

    Zum Thema:

    Merkel verliert bei Besuch in Auschwitz Gleichgewicht – Video
    Mitten in Augsburg: Streit mit siebenköpfiger Gruppe endet für Passanten tödlich
    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Trump in den Rücken schießen? Tusk empört Nutzer mit seltsamer Geste
    Tags:
    NASA, Astronauten, Kosmonauten, Russland, Internationale Raumstation ISS, Raumstation ISS, ISS, Raumfahrtbehörde, Roboter