10:11 25 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2541
    Abonnieren

    Bei Explosionen in einem militärischen Munitionsdepot in Krasnojarsk (Ostsibirien) ist am Montag ein Mensch ums Leben gekommen. Acht Menschen wurden dabei verletzt. Das teilte das Ermittlungskomitee Russlands am Dienstag mit.

    Die Ermittlung hat ergeben, dass bei Be- und Entladearbeiten aus ungeklärten Gründen ein Feuer ausgebrochen war. Gleich nach dem Beginn der Löscharbeiten sei es zu unkontrollierten Munitionsexplosionen gekommen, hieß es.

     Auf der Webseite des Ermittlungskomitees wird mitgeteilt, dass ein Mensch dabei ums Leben kam und acht Menschen zum Teil schwer verletzt wurden.

    Das Munitionsdepot, in dem Pulvertreibsätze für Artilleriegeschosse gelagert waren, liegt am Standort eines Truppenteils im Bezirk Atschinsk. Über das Bezirksterritorium war am Montag der Ausnahmezustand verhängt worden, der am nächsten Tag aber aufgehoben wurde. Nach großangelegten Evakuierungen der nächstgelegenen Ortschaften war den Einwohnern am Dienstag erlaubt worden, wieder in ihre Häuser zurückzukehren.

    Das Verteidigungsministerium teilte am Dienstag mit, dass das Feuer im Munitionsdepot gelöscht worden sei und die Geschossexplosionen aufgehört hätten.

    ls/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Aufrüstung gegen Russland: Szenarien wie im Kalten Krieg – mit den gleichen Fehlern
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Tags:
    Krasnojarsk, Ostsibirien, Russland