Widgets Magazine
04:01 23 Oktober 2019
SNA Radio
    Türkische Panzer im nordsyrischen Dscharablus

    Türkei und USA vereinbaren Zentrum für gemeinsame Operationen in Syrien

    © Sputnik / Hikmet Durgun
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10573
    Abonnieren

    Die Türkei und die USA haben laut dem türkischen Verteidigungsministerium Vereinbarungen über die Gründung eines Koordinationszentrums für gemeinsame Operationen und die geplante Sicherheitszone im Norden Syriens erzielt.

    Die US-Militärdelegation war in Ankara am 4. August eingetroffen, um die Schaffung der Sicherheitszone im Norden Syriens zu besprechen.

    „Die Verhandlungen, die im Verteidigungsministerium der Türkei vom 5. bis 7. August mit den Vertretern der US-Militärs hinsichtlich der geplanten Sicherheitszone im Norden Syriens geführt wurden, sind abgeschlossen. Während der Verhandlungen vereinbarten die Seiten, so schnell wie möglich Maßnahmen zur Beseitigung der Besorgnis der Türkei hinsichtlich ihrer nationalen Sicherheit zu ergreifen. In diesem Zusammenhang wurde beschlossen, in absehbarer Zeit in der Türkei ein ‚Zentrum für gemeinsame Operationen, für Koordination und Verwaltung der Sicherheitszone in Syrien‘ zu schaffen“, heißt es in der Mitteilung der türkischen Militärbehörde.

    Die Seiten haben zudem vereinbart, dass die „Sicherheitszone ein Korridor des Friedens sein wird“ und dass die nötigen Maßnahmen zur Rückkehr von syrischen Flüchtlingen nach Hause ergriffen würden, heißt es ferner in der Mitteilung.

    Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hatte zuvor erklärt, dass die Türkei eine Militäroperation gegen die Selbstverteidigungskräfte der syrischen Kurden östlich des Euphrats im Norden Syriens starten werde und darüber  Russland und die USA in Kenntnis gesetzt habe. Wie eine türkische Militärquelle gegenüber Sputnik mitteilte, könne die Türkei eine solche Operation nach dem 11. August beginnen.

    ek/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren