Widgets Magazine
11:25 21 September 2019
SNA Radio
    Skype-Logo auf einem Smartphone-Display

    Microsoft hört private Skype-Gespräche ab – Medien

    © Sputnik / Natalja Seliwjerstowa
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7555
    Abonnieren

    Nach dem Eklat bei den Internetriesen Google, Apple und Amazon um die Auswertung von Audiodateien hat nun auch Microsoft eingeräumt, dass bestimmte Gespräche bei seinem Dienst Skype von Mitarbeitern gehört werden können. Darüber berichtet das Portal „Vice”, dem interne Dokumente, Screenshots und weitere Beweismaterialien vorliegen sollen.

    Betroffen sind demnach die Nutzer, bei deren Anrufen die automatische Übersetzungsfunktion Skype Translator eingesetzt wurde. Ins Visier der Mitarbeiter könnten auch Mitschnitte von Aufzeichnungen ihrer persönlichen Belange geraten, wie beispielsweise Beziehungsprobleme oder Gewichtsverlust. Auch Anfragen an den Sprachassistenten Cortana werden offenbar mitverfolgt.

    Microsoft weist in den Skype-Nutzungsbedingungen darauf hin, dass Ausschnitte der Gespräche zwecks Qualitätsverbesserung analysiert werden können. Dass dies durch Menschen geschieht, geht aus der Erklärung aber nicht hervor.

    Der Konzern erklärte am Mittwoch gegenüber „Vice” zu den Vorwürfen, die Auswertung der Sprachdaten erfolge mit der Zustimmung des Nutzers. Darüber hinaus werden die analysierten Dateien anonymisiert. Microsoft bemühe sich dabei um größtmögliche Transparenz.

    Zuvor waren US-Großunternehmen wie Google, Apple und Amazon in heftige Kritik geraten, da ihre von Sprachassistenten aufgezeichneten Daten von Menschen abgehört und ausgewertet werden.

    jeg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Auswertung, Gespräche, Skype, Microsoft