Widgets Magazine
02:57 21 September 2019
SNA Radio
    Schweizerische Alpen

    Alpen: Zwei deutsche Bergwanderer in den Tod gestürzt

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2311
    Abonnieren

    Bei Bergtouren im Karwendelgebirge sind am vergangenen Donnerstag ein 68-jähriger Mann aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen und eine 27-Jährige aus Berlin tödlich verunglückt.

    Der 68-Jährige war mit zwei Begleitern auf dem Mittenwalder Höhenweg im Grenzgebiet von Tirol und Bayern unterwegs. Als er den Klettersteig bereits verlassen hatte, stürzte er aus unbekannten Gründen auf markiertem Weg seitlich 150 Meter über felsiges Gelände ab, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Rettungskräfte konnten nach ihrem Eintreffen am Unglückort nur noch den Tod des Mannes feststellen.

    Die 27-Jährige war mit einer gleichaltrigen Frau auf einer mehrtägigen Hüttentour. Sie hatten gerade den „Frau-Hitt-Sattel“ bei Innsbruck überquert, als eine von ihnen 50 Meter in die Tiefe stürzte. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers barg den Leichnam der 27-Jährigen.

    Am vergangenen Dienstag war am Matterhorn ein Südkoreaner ebenfalls beim Bergsteigen ums Leben gekommen.

    Der Mann und ein weiterer Bergwanderer aus Südkorea befanden sich im Aufstieg beim Hörnligrat, als sich einer der beiden gegen Nachmittag zur Umkehr entschied. Aus unbekannten Gründen stürzte der Bergsteiger auf einer Höhe von 3700 Metern rund 200 Meter in die Tiefe. Die Einsatzkräfte konnten ihn nur noch tot bergen.

    awm/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bayern, Unglück, Tod, Schweiz, Deutschland, Tirol