Widgets Magazine
10:45 19 September 2019
SNA Radio
    Polizei Bayern (Archivbild)

    Bayern: Handy in Donau gefallen – Frau springt hinterher und verschwindet spurlos

    CC BY-SA 4.0 / Henning Schlottmann / Wikimedia Commons (cropped a photo)
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6750
    Abonnieren

    Eine junge Frau ist in Neu-Ulm in Bayern in der Nacht zum Samstag auf der Suche nach ihrem Handy in die Donau gestiegen, um nach dem Gerät zu tauchen. Kurze Zeit später verschwand sie spurlos. Das Handy war ihr laut Zeugenaussagen aus der Hand in den Fluss gefallen, meldet das Portal der „Tageszeitung“.

    Die 31-Jährige soll im Bereich einer Eisenbahnbrücke in den Fluss gestiegen sein und Tauchversuche unternommen haben. Danach sei sie noch ein Stück um die Pfeiler der Brücke geschwommen, plötzlich aber verschwunden. Der Polizei zufolge hat der Mitbewohner der Vermissten daraufhin den Notruf gewählt.

    Einsatzkräfte suchten mit Tauchern in der Nacht das Wasser ab. Auch ein Polizeihubschrauber und ein Sonarboot kamen dabei zum Einsatz.

    Zunächst war unklar, ob die Frau ertrunken ist oder sich selbst an Land retten konnte. Am Samstagnachmittag war bei der Polizei ein entsprechender Hinweis eingegangen, wonach die Frau sich selbst aus dem Wasser retten konnte.

    Offenbar bleibt die 31-Jährige jedoch weiterhin verschwunden.

    Weitere Informationen zu dem Vorfall liegen derzeit nicht vor.

    awm/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Frau, Vermisste, vermisst, Donau, Bayern, Deutschland