Widgets Magazine
03:37 24 Oktober 2019
SNA Radio
    Kim Jong-un, Staatschef von Nordkorea (Archivbild)

    Kim nahm an Tests „neuartigen Waffensystems” teil

    © AP Photo / Kin Cheung
    Panorama
    Zum Kurzlink
    42845
    Abonnieren

    Nordkorea hat bestätigt, dass Staatschef Kim Jong Un an den am Samstag durchgeführten Tests „neuer Waffen” teilgenommen hat, meldet die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA am Sonntag.

    Pjöngjang beschäftigt sich demnach mit der Entwicklung eines „neuartigen Waffensystems”. Kim habe den Bericht über neue Waffen erhalten und „die Anweisung erteilt, diese sofort zu testen”. Er inspizierte die neue Waffe auf dem Testgelände und ging danach zu einem Beobachtungsposten, wo er den Teststart leitete, hieß es. Der Anführer sei „sehr erfreut und zeigte sich sehr zufrieden damit, dass eine weitere neue Waffe zur Welt kam”.

    Die Agentur berichtete zwar nicht über die Eigenschaften der neuen nordkoreanischen Waffen, wies aber darauf hin, dass diese unter Berücksichtigung der Bedingungen des nordkoreanischen Geländes entwickelt worden seien.

    „Nicht identifizierte Geschosse”

    Zuvor hatten südkoreanische Militärs mitgeteilt, dass Pjöngjang am Samstagmorgen zum fünften Mal in zwei Wochen „nicht identifizierte Geschosse” abgefeuert hätten. Die Starts hätten demnach in der Stadt Hamhŭng im Nordosten des Landes stattgefunden. Die Nachrichtenagentur Yonhap teilte unter Verweis auf Vertreter der südkoreanischen Stabschefs mit, man gehe davon aus, dass Pjöngjang am Samstagmorgen ballistische Kurzstreckenraketen habe testen können.

    Seoul wertete die neuen Tests als Demonstration militärischer Stärke angesichts gemeinsamer Manöver der USA und Südkoreas. Beide Staaten hatten am Samstag Militärübungen gestartet, die weitgehend in Form einer Computersimulation stattfinden und für zehn Tage angesetzt sind. Nordkorea sieht in den Manövern eine Generalprobe für einen Krieg.

    Ein nordkoreanischer Diplomat erklärte nach einem KCNA-Bericht, es werde keine innerkoreanischen Verhandlungen geben, solange die Manöver andauerten. Offiziell befinden sich die beiden koreanischen Staaten noch im Kriegszustand.

    Der Raketentest erfolgte nur einige Stunden nachdem US-Präsident Donald Trump erklärt hatte, er habe einen „sehr schönen Brief” von Kim erhalten. Der Staatschef der Vereinigten Staaten sagte, er glaube, er werde ein weiteres Treffen mit Kim haben. Die beiden Politiker sind seit vergangenem Jahr drei Mal zusammengekommen. Am 30. Juni vereinbarten sie neue Gespräche über eine atomare Abrüstung des abgeschotteten Landes, allerdings sind diese Verhandlungen bislang nicht in Gang gekommen.

    ai/ae/rtr/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Waffen, Raketen, Tests, Seoul, Südkorea, Kim Jong-un, Nordkorea