14:49 07 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    15877
    Abonnieren

    In der nordrussischen Stadt Gatschina hat ein Priester ein Kleinkind bei einer Taufe dermaßen grob behandelt, dass es Verletzungen erlitten hat. Die Russisch-orthodoxe Kirche reagierte empört: Der Priester wurde suspendiert.

    In dem Video ist zu sehen, wie der Priester den laut schreienden Jungen rabiat ins Wasser drückt, obwohl das Kind offensichtlich schon zu groß für das Becken ist. Die erschrockene Mutter versucht, ihr Kind an sich zu nehmen. Der Geistliche wehrt sich aber dagegen, drückt seine Hand auf das Gesicht des Täuflings und taucht ihn erneut ins Wasser.

    Später erstattete die Mutter Anzeige gegen den Priester. Laut ihr hat der Junge jetzt vor allem Angst, er sei hysterisch.

    Der Priester selbst weist jeden Vorwurf zurück: Er habe nichts Falsches getan, es sei alles nach den Regeln geschehen.

    Die Russisch-orthodoxe Kirche zeigte sich über den Vorfall entsetzt und hat dem Priester geistliche Handlungen untersagt. Das gilt als eine der härtesten disziplinären Strafen in der Kirche.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Explosion in Beirut: Raketenangriff oder Einmischung von außen nicht ausgeschlossen – Präsident
    Weltweit erster Corona-Impfstoff wird nächste Woche in Russland registriert
    Kann sich Deutschland gegen neue US-Sanktionen wegen Nord Stream 2 wehren? – russische Sicht
    „Covidioten“ und „Söder-Festspiele“: ARD-Talk riskiert keine alternative Meinung
    Tags:
    Taufe, Kirche