15:07 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Indische Studenten nach dem Start der Mondsonde der indischen Raumfahrtbehörde ISRO am 22. Juli 2019

    Flüge zum Orbit: Indien bestellt in Russland Ausrüstung für seine Kosmonauten

    © AFP 2019 / ARUN SANKAR
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1321
    Abonnieren

    Indien hat im Rahmen der Vorbereitung der Entsendung seiner nationalen Mission zum Orbit Weltraumausrüstungen in Russland angefragt. Dies teilte gegenüber Medien der Generalkonstrukteur des wissenschaftlich-technischen Unternehmens „Swesda“, Sergej Posdnjakow, mit.

    „Indien entwickelt eigene Skaphander und Lebensversorgungssysteme für ein bemanntes Raumschiff, andererseits haben sie den Start für das Jahr 2022 geplant und da bleibt nicht mehr viel Zeit. In diesem Zusammenhang haben wir einen Antrag von den Roskosmos-Strukturen erhalten, an Indien die entsprechende Ausrüstung zu liefern“, teilte Posdnjakow mit.

    Um welche Mittel es konkret geht, hat er nicht präzisiert. Das Unternehmen „Swesda“ entwickelt Skaphander, Mittel zur Lebensversorgung für Kosmonauten, tragbare Notfallreservegeräte, Amortisationsmittel und Kosmonauten-Sessel.

    Flug für Dezember 2021 geplant

    In seiner Rede anlässlich des Tages der Unabhängigkeit am 15. August 2018 hatte der Premierminister Indiens Narendra Modi verkündet, dass das Land bis zum Jahr 2022 selbständig eine nationale Crew in den Weltraum schicken wolle, wenn Indien den 75. Jahrestag seiner Unabhängigkeit begehen werde. Der Flug ist für Dezember 2021 geplant.

    Es war mitgeteilt worden, dass drei Menschen in den Weltraum fliegen würden – zwei Männer und eine Frau. Es wird erwartet, dass bei der Realisierung dieses Projekts Moskau Neu-Delhi helfen werde. Der indische Botschafter in Russland, Bala Venkatesh Varma, teilte zuvor in einem Interview mit der Nachrichtenagentur RIA Novosti mit, dass die praktische Zusammenarbeit der beiden Länder in dieser Richtung bereits 2019 beginnen werde.

    Russland kann Indien bei Kosmonauten-Ausbildung helfen

    Der Leiter des Zentrums für Kosmonauten-Ausbildung, der Held Russlands Pawel Wlassow, teilte in einem Interview mit RIA Novosti mit, dass Russland dabei helfen könne, Mitglieder der indischen Kosmonauten-Abteilung auszubilden.

    Der erste und bislang einzige indische Kosmonaut besuchte den Orbit im April 1984 auf dem sowjetischen Raumschiff „Sojus T-11“. Das war der Militärpilot Rakesh Sharma.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Merkel verliert bei Besuch in Auschwitz Gleichgewicht – Video
    Medwedew: Forderung Kiews nach fünffachem Tarif für Gastransit inakzeptabel
    Verkauft Amazon in Deutschland Fälschungen? – US-Behörde bereitet Schwarzliste vor
    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Tags:
    Narendra Modi, Ausrüstungen, Kosmonauten, Russland, Indien, Orbit