SNA Radio
    Atomkrieg (Symbolbild)

    US-Blatt nennt die gefährlichste Waffe Amerikas

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    910198

    Der in den 1950er und 1960er Jahren entwickelte niedrig fliegende Überschall-Marschflugkörper Supersonic Low Altitude Missile (SLAM) gilt laut dem US-Magazin „Popular Mechanics“ als die gefährlichste Atomwaffe, an der die USA je gearbeitet haben.

    Dem Blatt zufolge könnte die Rakete eine Geschwindigkeit von 3,5 Mach in 300 Metern Flughöhe erreichen. Außerdem müssten die radioaktiven Emissionen während der SLAM-Bewegung alle von ihr überflogenen Einrichtungen, einschließlich Wälder, Gebäude und Menschen, bestrahlen. Als Bewaffnung erhielt die Rakete bis zu 26 Wasserstoffbomben, die sie auf dem Weg zum Ziel abfeuern könnte. Jede dieser Bomben war hunderte Male stärker als diejenigen, die im August 1945 auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden.

    Die Entwicklung von SLAM ist eingestellt worden, weil die Waffe „zu gefährlich war, um sie überhaupt zu testen“.

    Im Juni hatte das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri (Stockholm International Peace Research Institute) einen Bericht veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass die Zahl der atomaren Sprengköpfe in der Welt aufgrund der Bemühungen Russlands und der Vereinigten Staaten abnehme. Zugleich modernisieren die Staaten, die über Atomwaffen verfügen, ihre Arsenale immer weiter.

    sm/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    USA, Atomwaffen