02:52 07 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3196
    Abonnieren

    Piraten haben beim Überfall auf ein Schiff vor der Küste von Kamerun drei Russen gefangengenommen, teilte das russische Außenministerium am Freitag mit. Nun arbeiten russische Diplomaten daran, die Befreiung der Landsleute zu ermöglichen.

    Demnach ereignete sich der Vorfall am Donnerstag unweit der kamerunischen Hafenstadt Douala, als der Frachter  „Marmalaita“ von Unbekannten attackiert wurde.

    Laut der deutschen Reederei „MarConsult Schiffahrt“, der das Wasserfahrzeug gehört, erfolgte der Piratenangriff am späten Donnerstagabend zwischen 23 und 24 Uhr Ortszeit, als sich das Schiff auf einem Ankerplatz nahe des Hafens Douala befand. Eine Gruppe von Piraten sei an Bord des Schiffes eingedrungen und habe acht der insgesamt zwölf Besatzungsmitglieder gefangengenommen.

    Nach Informationen des Arbeitvermittlers „Marlow Navoigation Russia“ wurden dabei der Kapitän, der nautische Offizier und der leitende schiffstechnische Offizier entführt. Sie alle stammten aus Russland, sagte eine Quelle von Sputnik. Die Piraten sollen „alles“ auf dem Schiff „zerschmettert“ haben.

    Die regionale Abteilung der kamerunischen Polizei antwortete auf Nachfrage von Sputnik, sie verfüge über keine Informationen zu dem Vorfall.

    Laut dem Außenministerium arbeiten russische Diplomaten aktiv mit zuständigen kamerunischen Behörden und der Reederei zusammen, um eine möglichst schnelle Rettung der russischen Bürger zu erzielen.

    asch/ae/sna

    Zum Thema:

    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Tags:
    Entführung, Seeleute, Piraten, Reederei, Kapern, Frachter, Schiff, Kamerun