Widgets Magazine
00:20 23 September 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Flüchtlingsstatus entziehen, Trump warnt China, Tanker hat Gibraltar verlassen

    © Sputnik / Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    36652
    Abonnieren

    Nachrichtenüberblick: Flüchtlingsstatus entziehen; Trump warnt China vor Einsatz von Gewalt in Hongkong; Supertanker hat Gibraltar verlassen; Feuer in Flüchtlingsheimen; Tennisprofi Medwedew gewinnt erstmals Masters-Turnier

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Montag geschehen ist.

    Flüchtlingsstatus entziehen

    Bundesinnenminister Horst Seehofer will gegen anerkannte Flüchtlinge aus Syrien vorgehen, die nach ihrer Flucht dorthin für private Zwecke zurückkehren. Die „Bild“ hatte zuvor berichtet, dass syrische Flüchtlinge immer wieder in ihre Heimat zurückreisen, um dort Urlaub zu machen oder Verwandte zu besuchen. Wer als syrischer Flüchtling regelmäßig in Syrien Urlaub mache, der könne sich nicht ernsthaft darauf berufen, in Syrien verfolgt zu werden. Dem müsse man seinen Flüchtlingsstatus entziehen, so Seehofer.

    Trump warnt China vor Einsatz von Gewalt in Hongkong

    US-Präsident Donald Trump hat China angesichts der neuen Massenproteste in Hongkong vor dem Einsatz von Gewalt gewarnt. Falls es zu Gewalt gegen die Demonstranten käme, wäre es sehr schwierig, sich mit China noch auf ein Handelsabkommen zu verständigen, sagte Trump. In der ehemaligen britischen Kolonie, die heute als Sonderverwaltungszone zu China gehört, war die Lage in der Nacht aber ruhig.

    Supertanker hat Gibraltar verlassen

    Der mehr als sechs Wochen lang festgesetzte Supertanker mit iranischem Öl hat Gibraltar verlassen. Das gab der iranische Botschafter in London per Instagram bekannt. Damit wächst die Hoffnung auf eine Deeskalation in dem schwelenden Konflikt zwischen dem Iran und mehreren westlichen Ländern. Die Behörden in Gibraltar und die britische Royal Navy hatten den Tanker Anfang Juli wegen des Verdachts auf illegale Öllieferungen an Syrien festgesetzt.

    Feuer in Flüchtlingsheimen

    In der Nacht brannten sowohl in Gießen als auch in Bielefeld Flüchtlingsheime. In beiden Fällen sind die Gebäude durch den Schaden unbewohnbar. In Gießen wurden bei dem Brand 12 Menschen verletzt, zwei von ihnen mussten in eine Klinik gebracht werden. Auch in Bielefeld laufen die Ermittlungen noch. Eine Brandursache oder eine Schadensumme sind noch nicht bekannt. Das Gebäude wurde stark beschädigt.

    Tennisprofi Medwedew gewinnt erstmals Masters-Turnier

    Der russische Tennisprofi Daniil Medwedew hat zum ersten Mal in seiner Karriere ein Masters-Series-Turnier gewonnen. Der 23-Jährige entschied am Sonntag (Ortszeit) das Endspiel von Cincinnati gegen den Belgier David Goffin mit 7:6 (7:3), 6:4 für sich. Endlich eine Trophäe in den Händen zu halten, sei großartig, sagte Medwedew, der vor einer Woche das Finale in Montreal gegen Rafael Nadal und vor zwei Wochen das Endspiel in Washington gegen Nick Kyrgios noch jeweils verloren hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren