19:11 22 November 2019
SNA Radio
    Jeffrey Epstein

    Zwei Tage vor seinem Tod: Epstein soll Testament unterschrieben haben

    © AP Photo / New York State Sex Offender Registry
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7451
    Abonnieren

    Der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagte US-Unternehmer Jeffrey Epstein soll zwei Tage vor seinem mutmaßlichen Suizid ein Testament aufgesetzt haben. Dies berichten „New York Post“ und „Bloomberg“ unter Berufung auf ein Gericht, das entsprechende Dokumente erhalten habe.

    Der 66-jährige Epstein soll am 8. August ein Vermögen einem Treuhandfonds namens „The 1953 Trust“ übertragen, in Anlehnung an sein Geburtsjahr. Die Gesamtsumme betrage demnach 577,7 Millionen US-Dollar - 18 Millionen Dollar mehr, als zuvor in Gerichtsdokumenten angegeben wurde, als seine Verteidiger gebeten haben, ihn gegen Kaution zu entlassen. 

    Die im Testament angegebene Summe bestehet Bloomberg zufolge unter anderem aus Hedgefonds und anderen Investition im Wert von etwa 195 Millionen US-Dollar, einer Villa in New York (knapp 56 Millionen US-Dollar); Immobilien in Paris im Wert von 8,7 Millionen Dollar und zwei Inseln (22,5 bzw. etwa 64 Millionen US-Dollar). In seinem Testament habe Epstein unter anderem angegeben, Bargeld in Höhe von mehr als 56 Million Dollar zu besitzen, sowie Flugzeuge, Autos und Boote im Wert von gut 18 Millionen US-Dollar. Das Dokument enthält aber keine Kunstsammlung, die noch eingeschätzt werden sollte.

    Vermutlicher Selbstmord

    Epstein wurde am 10. August in seiner Zelle aufgehängt gefunden. Der wegen dem Missbrauch Minderjähriger Verurteilte hatte Quellen zufolge eine Zeit lang wegen möglicher Suizidgefahr unter besonderer Beobachtung gestanden, nachdem er im Juli bewusstlos in seiner Zelle aufgefunden worden war. Doch diese Beobachtung wurde laut „The New York Times“ zwei Wochen vor dem Suizid unterbrochen.

    Demnach soll das Gefängnispersonal seine Aufsichtspflicht vernachlässigt haben. Unter Berufung auf Ermittlerkreise hieß es, die Wärter hätten in der Nacht vor Epsteins Tod alle 30 Minuten in seine Zelle hineinsehen sollen. Das sei nicht geschehen. Zudem sei er am Samstagabend allein in der Zelle gewesen, nachdem ein Mithäftling verlegt worden sei.

    Die Zeitung berichtete früher unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Quellen, dass Epstein am 6. Juli in New York verhaftet worden war. Laut dem Sender CBS Miami wurde er nach der Landung seines privaten Jets am Flughafen von New Jersey von Beamten gestoppt. Seine Wohnung in New York wurde demnach durchsucht.

    ak/tm

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Testament, Tod, USA, Jeffrey Epstein