00:56 30 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1574
    Abonnieren

    Ein Airbus A319 der Fluggesellschaft Air France hat seinen Flug von Moskau nach Paris abgebrochen und musste am Dienstag  in Luxemburg notlanden.

    Der Passagierjet sendete ein Notsignal und begann den Sinkflug, als er sich über Luxemburg befand.

    ​Laut dem Flugtracker Flightradar landete der Airbus um 11:41 Uhr MESZ in Luxemburg. Nach allen notwendigen Kontrollen soll dem Flugzeug erlaubt werden, seinen Weg nach Paris fortzusetzen, berichtete Air France.

    „Das Notsignal betraf ein Bremssystem. Es soll ein Fehlalarm gewesen sein, aber die Besatzung entschied sich immer noch, sicherheitshalber zu landen“, sagte ein Vertreter der Fluglinie.

    In einem Tweet auf Anfrage von Sputnik France bestätigte Air France, dass die Notlandung in Übereinstimmung mit den Anweisungen des Unternehmens sowie des Airbus-Herstellers durchgeführt wurde.

    ​Flightradar zufolge verließ das Flugzeug den Moskauer Flughafen Scheremetjewo zeitgerecht und sollte nach circa dreieinhalb Stunden am Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle landen.

    msch/tm/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Schwerer Unfall in NRW: Auto erfasst Menschengruppe
    „Zwölf Steuerzahler finanzieren einen Geflüchteten“: AfD zur Zuwanderung – Sputnik hakt nach
    Messerattacke in Kirche von Nizza: Drei Todesopfer bestätigt
    Tags:
    Notlandung, Paris, Moskau, Airbus, Luxemburg