00:23 17 November 2019
SNA Radio
    Russisch-ukrainische Grenze (Archivbild)

    Pestgefahr an russisch-ukrainischer Grenze? Moskau greift ein

    © Sputnik / Wladislaw Sergijenko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    332708
    Abonnieren

    Die russische Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor hat verstärkte hygienische Kontrollmaßnahmen an der Grenze zur Ukraine eingeleitet, nachdem Medienberichte über den Ausbruch einer pestähnlichen Infektionskrankheit erschienen waren.

    Wie der Pressedienst der Behörde präzisierte, sei die Infektion unter den Militärangehörigen der Ukraine im Ort Awdejewka des Gebietes Donezk registriert worden.

    „Um das Risiko für die Bevölkerung der Russischen Föderation zu mindern, hat Rospotrebnadsor zusätzliche Maßnahmen der verstärkten sanitär-hygienischen Kontrolle in den Durchlasspunkten an der Staatsgrenze ergriffen und eine Anfrage an das Außenministerium Russlands gerichtet, um die vorliegende Information zu verdeutlichen“, so der Pressedienst.

    Wie es bei der Verbraucherschutzbehörde weiter hieß, seien früher keine natürlichen Pestherde auf dem genannten Territorium registriert worden.

    „Rospotrebnadsor ist bereit, jede notwendige Hilfe bei der Diagnosestellung und der Eindämmung der epidemischen Situation sowie bei der Seuchenbekämpfung und der Vorbeugung in vollem Umfang zu leisten“, wurde unterstrichen.

    ls/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren