21:39 09 Dezember 2019
SNA Radio
    Krebszellen

    Ist der Sieg über Krebs schon nahe? – Forscher über neue Behandlungsmethoden

    © Foto : National Cancer Institute \ Univ. of Pittsburg Cancer Institute
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4467
    Abonnieren

    Die fortschrittlichen Behandlungsmethoden können laut Medizinern sogar jenen Krebskranken helfen, für die es früher keine Alternativen gegeben hätte.

    Krebs wird bei jedem sechsten Tod in der Welt als Sterbegrund genannt: Nach Angaben der WHO seien 2018 9,6 Millionen Menschen an Krebs gestorben. Nach dem Stand des Jahres 2010 wurde der Wirtschaftsschaden durch Krebs auf 1,16 Billionen Dollar geschätzt – und diese Zahl wächst weiter. In Russland raffen die onkologischen Erkrankungen jährlich fast 300.000 Menschen dahin, und die Zahl der Erkrankten beläuft sich auf 600.000. Jeder vierte Russe hat das Risiko, krebskrank zu werden, und jeder neunte – daran zu sterben. Und obwohl es den Ärzten bereits gelingt, mehr als die Hälfte zu retten, kann dieser Kennwert noch verbessert werden.

    Eine frühe Diagnostik hilft, die Sterblichkeit und den mit den onkologischen Erkrankungen verbundenen finanziellen Schaden bedeutend zu senken. Die Krankheitserkennung in frühen Stadien reduziert wesentlich die Dauer und den Preis der Behandlung. Die rechtzeitige und effektive Hilfe ermöglicht es den Patienten, ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit und Arbeitsfähigkeit aufrechtzuerhalten, und gibt ihnen die Möglichkeit, sich selbst und ihre Familie zu versorgen, einen eigenen Beitrag in das Bruttoinlandsprodukt zu leisten.

    Wie eine Geschwulst entsteht

    Die potentiell tumorerzeugenden Zellen bilden sich praktisch ständig im Organismus, und dies ist mit dem natürlichen Prozess der Gewebeerneuerung verbunden. Viele Zellen mutieren  wegen der Fehler des DNA-Kopierens bei der Teilung und bei der Störung der Apoptose – eines vorprogrammierten Zellentodes. 

    Allerdings bedarf es für die Onkogenese der Akkumulation von einigen Mutationszyklen, bevor sich der pathologische Prozess zu entwickeln beginnt.

    Die meisten mutierten Zellen werden vom Immunsystem vernichtet – noch bevor sie einen relevanten Schaden zugefügt haben. Die genetischen Mutanten werden an den an ihrer Oberfläche gebildeten Eiweißen erkannt, die sich von den normalen unterscheiden. Ein solcher Evolutionsschutz stoppt 99,9999 Prozent defekter Zellen. Probleme tauchen in den 0,0001 Prozent der Fälle auf, wenn es dem Immunsystem nicht gelingt, die veränderte Zelle zu erkennen.

    Behandlungsmethoden

    Wenn es um eine aggressive Geschwulst geht, dann ist es für die Immunität viel schwieriger, diese zu bekämpfen. Viele Krebszellenarten sind imstande, ihre defekten Eiweiße zu decken, unter ihrer Oberfläche zu verbergen, jene Stoffe zu vernichten und zu produzieren, die die Arbeit des Immunsystems unterdrücken. Die traditionellen Heilmethoden - wie  Bestrahlung und Chemotherapie – töten gleichzeitig mit den mutierten Zellen auch das gesunde Gewebe, beispielsweise Stammzellen, und lassen somit eine hohe Chance auf die erneute Entwicklung der Krankheit. Dies gilt besonders für den metastatischen Prozess, wenn sich der Tumor mit dem Blutstrom außerhalb seiner ursprünglichen Lokalisierung verbreitet hatte.  Daher sind die modernsten Krebs-Behandlungsmethoden – wie  Immuntherapie und Target-Präparate - auf eine Target-Vernichtung der genetisch defekten Zellen, die eine Geschwulst gebildet hatten, und auf die Reaktivierung des eigenen Schutzsystems des Organismus gerichtet.

    WHO nennt Hauptfaktoren für Krebsentwicklung

    Nach Worten der russischen Ministerin für Gesundheitswesen, Weronika Skworzowa, soll eine der ersten Richtungen für die Krebsprophylaxe die Herausbildung einer gesunden Lebensweise bei den Bürgern sein. Unter den Hauptfaktoren, die das Risiko der Krebsentwicklung erhöhen, nennt die WHO die vier wichtigsten: Tabakkonsum oder Rauchen, Alkohol, ungesunde Ernährung und das Fehlen von physischer Aktivität. Die Maßnahmen der Prophylaxe, das rechtzeitige Aufsuchen eines Arztes und die gesunde Lebensweise würden die Entwicklung von 30 bis 50 Prozent der Krebserkrankungen verhindern.

    ek/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Geschichtsfälschung verurteilt: Gemeinsame Erklärung beim OSZE-Ministerrat zum Zweiten Weltkrieg
    Tödliche Attacke in Augsburg: Hauptverdächtiger mehrfach mit Delikten aufgefallen
    Schoigu spricht von Verstärkung der Luft-Komponente der russischen Atom-Triade
    Tags:
    Weltgesundheitsorganisation (WHO), Immunsystem, Geschwulst, Sieg, Krebs