SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    224
    Abonnieren

    Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat am Donnerstag erklärt, dass dem Staat die Ressourcen zur Brandbekämpfung in den Wäldern des Amazonas-Gebiets fehlen, wo die Brände seit fast drei Wochen anhalten. Dies meldet die Nachrichtenagentur Reuters unter Verweis auf seine Ansprache.

    In der Rede, die auf seiner offiziellen Seite auf dem Facebook-Account übertragen wurde, erklärte Bolsonaro, dass die Regierung aktuell die Ursachen der Waldbrände untersuchen würde.

    Heftige Brände in den Wäldern des Amazonas-Gebiets dauern bereits drei Wochen an. Gemäß einer Analyse der Angaben vom Nationalen Institut für Weltraumforschungen (INPE) Brasiliens übertreffe die Fläche der Waldbrände im Amazonas-Gebiet um 82 Prozent die von Feuer erfassten Flächen im Vorjahr.

    ek/mt/sna

    Zum Thema:

    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    Für Menschen lebensbedrohlich: Hasenpest breitet sich weiter aus
    Die Agenda der „Bild“  – Wieviel US-Einfluss steckt im Axel-Springer-Konzern?
    Tags:
    Ressourcen, Waldbrände, Jair Bolsonaro, Brasilien