21:07 03 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    375170
    Abonnieren

    Der langjährige Chef des VW-Autokonzerns Ferdinand Piëch ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Medienberichten zufolge soll er am Sonntag in einem Restaurant im bayerischen Rosenheim vor den Augen seiner Frau kollabiert sein.

    Der 82-Jährige wurde nach einem Restaurantbesuch in ein Krankenhaus gebracht, wo er verstarb. Zunächst hatte die „Bild” darüber berichtet. Die genaue Todesursache sei derzeit noch unklar.

    Piëch wurde am 17. April 1937 in Wien geboren. Nach dem Besuch des Schweizer Internats „Lyceum Alpinum Zuoz” studierte er Maschinenbau an der ETH Zürich (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich). Seine Diplomarbeit schrieb er über die Entwicklung eines Formel-1-Motors.

    „Auto- und Technikfreak”

    Medien bezeichneten ihn als leidenschaftlichen „Auto- und Technikfreak”. „Autos bauen”, nannte er einmal als sein größtes Hobby, was er auch fast sein ganzes Leben tat, schreibt „Handelsblatt”.

    Lange Jahre war der Enkel des Firmengründers und VW-Käfer-Entwicklers Ferdinand Porsche Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzender der Volkswagen AG. Im April 2015 legte er sein Amt als Vorsitzender des Aufsichtsrates sowie alle seine Aufsichtsratsmandate innerhalb des Volkswagen-Konzerns nieder.

    ai/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Die „heilige Angela“? Oskar Lafontaine platzt bei „Jubelarien“ für Bundeskanzlerin der Kragen
    Damit Nord Stream 2 nicht auf Grund läuft – Verlegeschiff „Akademik Cherskiy“ wechselt Besitzer
    Russisches Aufklärungsflugzeug von britischen Kampfjets „abgefangen“ – Royal Air Force
    Bundesregierung hält Ausschluss Russlands aus G7 für begründet
    Tags:
    tot, VW-Konzern