21:20 27 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    15829
    Abonnieren

    Satelliten-Fotos zeugen laut dem Forschungsprojekt „Beyond Parallel“ von der Entwicklung eines neuen raketentragenden U-Bootes in Nordkorea und von der Vorbereitung neuer Tests dieser Waffen. Dies ist einer Mitteilung des Projektes zu entnehmen, das vom US-Center for Strategic and International Studies (CSIS) gesponsert wird.

    Im Juli hatte die Koreanische zentrale Nachrichtenagentur (KCNA) berichtet, dass der Machthaber von Nordkorea, Kim Jong-un, ein neues U-Boot besichtigt und sich mit „operativ-taktischen Daten und dem Waffenkampfsystem vertraut gemacht“ hätte. Jedoch waren weder Details zu dem Boot noch seiner Ausrüstung angeführt. Das Verteidigungsministerium von Südkorea ist der Ansicht, dass das neue U-Boot Nordkoreas zumindest drei ballistische Raketen tragen könne.

    Die Ermittler stützen sich dabei auf die Bilder der Schiffbauwerft im Hafen Sinpo und behaupten, dass „indirekte Beweise des Baus eines neuen U-Bootes mit ballistischen Raketen bestehen“. Die vorläufigen Angaben zeugen davon, dass Vorbereitungsarbeiten zur Durchführung von Tests geführt werden.

    Wie behauptet wird, seien auf den Fotos Kräne und Schlepper zu sehen, die „ausgehend von der Praxis von einer Vorbereitung auf Tests zeugen können“. Immerhin fehlen „überzeugende Beweise dafür, dass die Tests in absehbarer Zeit stattfinden werden“, heißt es in „Beyond Parallel“.

    Zuvor hatte die südkoreanische Zeitung „Chosun Ilbo“ mitgeteilt, dass Nordkorea mit dem Bau eines derartigen U-Bootes befasst sein könnte. Erstmalig hatte das Portal 38 North 2016 über die Möglichkeiten solcher Entwicklungen berichtet. Damals hatte ein Satellit im Gebiet des Hafens Sinpo ein Objekt mit einem Durchmesser von zehn Metern entdeckt, das, wie vermutet, der Rumpf eines U-Bootes sein könnte. Dabei hatten seine Abmessungen nicht die des zu dem damaligen Zeitpunkt größten U-Boots in Nordkoreas Dienstgebrauch übertroffen. Laut der Zeitung zeigen die Berechnungen, dass bei diesem Durchmesser des Rumpfes die Wasserverdrängung etwa 3000 Tonnen betragen müsste – das heißt, es sollte imstande sein, drei oder vier ballistische Raketen zu tragen.

    ek/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Norwegen hat fast den Atomkrieg verursacht vor 25 Jahren
    Kaczyński will von Deutschland und Russland Reparationen – Russische Botschaft antwortet
    Syrische Armee durchbricht Verteidigungslinie von Terroristen im Westen Aleppos – Sana
    In Afghanistan abgestürztes Flugzeug gehörte der US-Luftwaffe – Pentagon bestätigt
    Tags:
    Kim Jong-un, Südkorea, ballistische Rakete, U-Boote, die Agentur KCNA, Nordkorea, Center for Strategic and International Studies (CSIS), USA