Widgets Magazine
20:41 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Kosovo-Truppe (KFOR) - Übungen (Archiv)

    Kosovo als Nato-Übungsplatz: Allianz kündigt „übliches Training“ in der Region an

    © AP Photo / Visar Kryeziu
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7686
    Abonnieren

    Die Kosovo-Truppe unter der Leitung der Nato (kurz KFOR) hat vor dem Hintergrund der instabilen politischen Lage in der autonomen Provinz Kosovo und Metochien in Serbien für die kommenden Tage Übungen in dieser Region angekündigt. Das folgt aus einer Mitteilung der KFOR, die in der Nacht auf Donnerstag veröffentlicht wurde.

    „Die KFOR setzt ihre Trainings fort, um bereit zu sein, die Sicherheit aller Menschen im Kosovo zu gewährleisten. In den nächsten Tagen wird es gewisse Verlegungen von KFOR-Einheiten in verschiedenen Teilen des Kosovo geben. Das ist nur ein gewöhnliches Training. Die Situation befindet sich weiter unter Kontrolle, ohne Merkmale für mögliche Bedrohungen“, heißt es.

    Lage im Kosovo

    Die Lage im Kosovo bleibt zurzeit wegen der politischen Instabilität gespannt. Am 26. August hatte Hashim Thaçider, Oberhaupt der international nicht anerkannten Republik Kosovo, eine vorgezogene Parlamentswahl für den 6. Oktober angesetzt.

    Am 22. August hatte das kosovarische Parlament bei einer Sondersitzung für die Selbstauflösung gestimmt. Für diese Entscheidung votierten 88 von insgesamt 105 anwesenden Abgeordneten.

    Am 19. Juli hatte der Kosovo-Premier Ramush Haradinaj seinen Rücktritt verkündet. Der 2017 ins Amt gekommene Haradinaj hatte als Grund für seinen Rückzug angegeben, dass er vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag befragt werden soll. Ihm werden Kriegsverbrechen an der serbischen Bevölkerung während des Kosovo-Kriegs 1999 zur Last gelegt.

    Kosovo-Konflikt

    Die bewaffnete Konfrontation zwischen albanischen Separatisten aus der Befreiungsarmee des Kosovo und der Armee und Polizei Serbiens führte 1999 zur Bombardierung Jugoslawiens durch Nato-Truppen. Am 17. Februar 2008 erklärten die kosovo-albanischen Strukturen in Pristina einseitig die Unabhängigkeit von Serbien.

    Die selbsternannte Republik wird von Serbien, Russland, China, Israel, Iran, Spanien, Griechenland und einer Reihe anderer Staaten nicht anerkannt.

    Die KFOR

    Die Kosovo-Truppe (kurz KFOR) ist eine im Jahre 1999 nach Beendigung des Kosovo-Krieges aufgestellte multinationale militärische Formation unter der Leitung der Nato. Ihre Aufgabe ist es, gemäß der vom UN-Sicherheitsrat am 10. Juni 1999 beschlossenen Resolution 1244 für ein sicheres Umfeld für die Rückkehr von Flüchtlingen zu sorgen. Das Hauptquartier befindet sich in Pristina, der kosovarischen Hauptstadt.

    ns/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Hashim Thaçi, Ramush Haradinaj, Griechenland, Iran, Spanien, Israel, china, Russland, Übungen, NATO, KFOR, Kosovo, Serbien