08:14 17 November 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Trump sagt Europareise ab, neue Steuer auf Billigflüge, Grüne fälschen Leserbriefe

    © Sputnik / Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    256710
    Abonnieren

    Nachrichtenüberblick: Trump sagt Europareise ab; Neue Steuer auf Billigflüge; Grüne fälschen Leserbriefe; Proteste in Hongkong abgesagt; Frauen und Kinder verlassen Rettungsschiff

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Freitag geschehen ist.

    Trump sagt Europareise ab

    Präsident Donald Trump hat die Bewohner der Südostküste der USA mit eindringlichen Worten vor dem herannahenden Hurrikan „Dorian“ gewarnt und eine geplante Polen-Reise vorsorglich abgesagt. Die Vorhersagen ließen einen „Monster“-Sturm befürchten, erklärte Trump in einer Videobotschaft. Trump sagte, für die USA werde nun Vizepräsident Mike Pence an den Gedenkveranstaltungen zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in Polen teilnehmen.

    Neue Steuer auf Billigflüge

    Die CSU-Landesgruppe im Bundestag plädiert für eine Extrasteuer auf Billigflüge innerhalb Europas. Wer Flugtickets unter 50 Euro anbiete, solle künftig eine Kampfpreis-Steuer bezahlen, sagte CSU-Landesgruppenchef Dobrindt der Bild-Zeitung. Dem Blatt zufolge steht die Forderung in einem Papier für die Herbst-Klausur der Landesgruppe am kommenden Dienstag. Dobrindt meinte, 9-Euro-Tickets für Flüge in Europa hätten weder mit Marktwirtschaft noch mit Klimaschutz etwas zu tun. Man wolle deshalb einen Mindestpreis für Flugtickets einführen.

    Grüne fälschen Leserbriefe

    Zwei grüne Kreis- und Lokalpolitiker aus der Kleinstadt Schwentinental bei Kiel sind von ihren Ämtern zurückgetreten, weil sie unter falschem Namen mehrfach Leserbriefe an die Zeitung Kieler Nachrichten schrieben, die dort veröffentlicht wurden. Als Redakteure der Zeitung recherchierten, stellte sich heraus, dass es sich in Wirklichkeit um die beiden Grünen-Politiker Dennis Mihlan und Andreas Müller handelte. Beide wollen ihre Sitze im Kreistag behalten. Mit ihrem Schwindel umgingen sie die Richtlinie der Zeitung, keine Leserbriefe von politischen Mandatsträgern zu veröffentlichen.

    Proteste in Hongkong abgesagt

    Nach dem Verbot einer weiteren Massendemonstration in Hongkong haben die Organisatoren der Civil Human Rights Front die ursprünglich für Samstag geplanten Proteste abgesagt. Der Einspruch des Protestbündnisses gegen das Verbot sei abgelehnt worden, teilte die Mitorganisatorin Bonnie Leung heute mit. Daher bleibe nichts anderes übrig, als den Marsch zur Vertretung der chinesischen Regierung in der Finanzmetropole abzusagen.

    Frauen und Kinder verlassen Rettungsschiff

    Schwangere, Kinder und deren Mütter sowie Kranke haben das blockierte italienische Rettungsschiff Mare Jonio verlassen dürfen. Sie seien von der italienischen Küstenwache übernommen worden, erklärte die Hilfsorganisation Mediterranea Saving Humans. Es seien nun aber immer noch 34 Migranten bei Wellengang an Bord, das Schiff befinde sich südlich der italienischen Insel Lampedusa. Die italienische Regierung hat eine Einfahrt in den Hafen verboten.

    mk/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren