17:15 22 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1821
    Abonnieren

    Eine regelmäßige Beigabe von ungesalzenen Nüssen in die Ration senkt laut Kardiologen das Risiko, an Herz- und Kreislauferkrankungen zu sterben. Dies geht aus einer Studie hervor, die beim Kongress der European Society of Cardiology (ESC Congress 2019) präsentiert wurde.

    Iranische Forscher haben unter anderem festgestellt, dass beim Konsum von Nüssen zweimal pro Woche die Wahrscheinlichkeit um 17 Prozent sinkt, an Herz- und Kreislauferkrankungen zu sterben.

    Die Fachleute verfolgten zwölf Jahre lang die Ernährung von 5500 Menschen im Alter von über 35 Jahren und befragten die Testpersonen und ihre Familienangehörigen alle zwei Jahre. Unabhängig von Alter, Geschlecht und der physischen Aktivität haben die Forscher einen Zusammenhang zwischen dem physischen Zustand und der Beigabe von Haselnüssen, Walnüssen und Mandeln in die Nahrung festgestellt.

    Einer der Autoren der Studie, Doktor Mohammadifard, hob hervor, dass gerade ungesalzene und rohe Nüsse den größten Nutzen für die Gesundheit bringen würden.

    ek/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „EU-Sanktionen gegen Minsk treffen Kiew am stärksten“ – Volkswirt
    Fall Nawalny: Darum kann Deutschland keine strafrechtlichen Schritte einleiten – Zeitung
    „Die Welt ist der Trennung überdrüssig“: Lawrow spricht auf UN-Vollversammlung
    Tags:
    Studie, Nüsse, Herzerkrankungen, Tod, Risiko