00:23 21 November 2019
SNA Radio
    Huawei-Shop in Madrid

    China-Sanktionen: keine Apps von Google mehr auf Huawei Handys

    © Sputnik / Alejandro Martinez Velez
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6468227
    Abonnieren

    Ohne YouTube, Maps oder Gmail: Das neue Smartphone von Huawei wird ohne Apps von Google laufen müssen. Die „Frankfurter Allgemeine“ berichtet am Montag, dass Google den Herstellern ihre Lizenz entzieht. Grund dafür sind die Sanktionen gegen China.

    Das neue Smartphone „Mate 30“ wird der Smartphone-Hersteller Huawei am 19. September in München vorstellen. Es wird das erste Telefon ohne Zugang zu den Apps von Google sein. Die „Frankfurter Allgemeine“ (FAZ) schrieb am Montag in einem Artikel, dass Google Huawei die Lizenz entzogen hat. Fehlen werden also auch wichtige Klassiker wie YouTube, Gmail oder Google Maps. Tatsächlich schränkt das nur die Benutzung von Huaweis außerhalb von China ein. Denn chinesische Nutzer kommen schon sieben Jahre ohne Google aus.

    Grund für diesen Lizenzverlust ist der vom US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump verordnete Bannstrahl gegen Huawei. Da Trump dem Konzern Spionage vorwirft, ist es US-amerikanischen Unternehmen verboten, Geschäftsbeziehungen zu chinesischen Geschäftspartnern aufrechtzuerhalten. Das US-amerikanische Handelsministerium hatte das Dekret trotz dreimonatiger Vertagung jetzt nochmal bis zum 19.November aufgeschoben. Da die Vorstellung des „Mate 30“ in den Zeitraum der Aufschiebung fällt, ist unklar, wie strikt sich Google daran halten wird. Huawei-Kunden, die jetzt in Besitz eines Smartphones sind, müssen sich jedoch keine Sorgen machen: Der Konzern verspricht laut der FAZ, dass die Nutzer weiterhin Android-Updates und Sicherheitspatches bekommen würden.

    Die Frage, wie Huawei seine europäischen Kunden zufrieden stellen will, bleibt unbeantwortet. Klar ist, dass der Verzicht von Google-Applikationen die Entscheidung des Kunden bei einem Kauf beeinflussen wird. Auch mit ihrem kürzlich vorgestellten Betriebssystem „Harmony OS“, kann das chinesische Unternehmen keinen Zugang zu Google gewährleisten oder eine gleichwertige Alternative bieten.

    Laut FAZ sollen diese Entwicklungen dem Unternehmen keine großen wirtschaftlichen Schäden zufügen. Huawei macht einen Großteil seines Umsatzes in China und wuchs trotz schlechtem chinesischen Markt um 30 Prozent.

    lm

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Handelskrieg, Donald Trump, Apps, Google, Smartphones, Huawei