05:59 13 Dezember 2019
SNA Radio
    Deutsche Polizei (Archivbild)

    Weil er „kein Deutscher“ ist: Uniformierter Bundeswehrsoldat in Berlin zusammengeschlagen

    © AP Photo / Michael Sohn
    Panorama
    Zum Kurzlink
    101131160
    Abonnieren

    Zwei Unbekannte haben einen türkischstämmigen Bundeswehrsoldaten in Berlin-Neukölln angegriffen. Der 25-jährige Obergefreite war nach Polizeiangaben in Dienstuniform unterwegs, als die beiden Männer ihn hinterrücks überfielen.

    Die Angreifer hätten den Soldaten geschlagen und getreten. Kurz bevor sie geflohen seien, hätten sie noch lautstark gesagt, dass nur Deutsche das Recht hätten, diese Uniform zu tragen.

    Der 25-Jährige habe eine Beinverletzung erlitten, so dass er nicht in der Lage gewesen sei, die Angreifern zu verfolgen. Eine anschließende Suche der alarmierten Polizei habe keinen Erfolg gebracht. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten laut der Polizei den Verletzten in ein Krankenhaus.

    Der Staatsschutz ermittelt derzeit zu dem Vorfall.

    Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Widmann-Mauz, erklärte, wer Soldaten der Bundeswehr angreife, greife die Werte des Landes an. Rassisten machten vor ihnen nicht Halt und träten die Demokratie mit Füßen.

    ta/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Petition gestartet: „Steimles Welt ist unsere Heimat und soll es auch bleiben“
    „Der Dieb schreit?“ US-Senat will Russland zum „Sponsor des Terrorismus“ erklären – Moskau reagiert
    Schweizer Bankmanager: Deutschland wird zum „neuen Detroit“
    Tags:
    Bundeswehr, Berlin