19:44 22 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4664
    Abonnieren

    Nach dem Erwerb von russischen Flugabwehrsysteme S-400 durch Ankara hat nach Angaben des türkischen Verteidigungsministeriums nun die Ausbildung türkischer Militärs für die Steuerung dieser Waffen in der Stadt Gattschina bei St. Petersburg begonnen.

    „Im Rahmen des Projekts S-400 hat in der russischen Stadt Gattschina ein Training begonnen, an dem Personal der (türkischen) Luftwaffe teilnimmt“, heißt es in einer Twitter-Mitteilung des Ministeriums.

    ​Laut dem Chef des S-400-Herstellers „Almas-Antei“, Jan Nowikow, wird die Ausbildung der türkischen Soldaten vom 1. September 2019 bis zum 2. Januar  2020 dauern.

    Der Kauf der neuesten russischen Flugabwehrsysteme S-400 durch die Türkei löste Kontroversen zwischen Ankara und Washington aus: Die USA forderten, auf den Deal zu verzichten und stattdessen US-amerikanische Patriot-Systeme zu erwerben. Mitte Juli schloss Washington als Druckmittel die Türkei einseitig vom F-35-Produktionsprogramm aus, was jedoch an der Haltung von Ankara nichts änderte. Ende August zog Washington sein Patriot-Angebot an Ankara zurück.

    Die Lieferung von russischen S-400-Systemen in die Türkei begann am 15. Juli. Danach bezeichnete der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan diese Systeme als das leistungsstärkste Luftabwehrsystem der Welt. Die zweite S-400-Batterie soll bis Ende September an Ankara geliefert werden.

    asch/gs/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „EU-Sanktionen gegen Minsk treffen Kiew am stärksten“ – Volkswirt
    Fall Nawalny: Darum kann Deutschland keine strafrechtlichen Schritte einleiten – Zeitung
    Chinesischer Botschafter in Deutschland warnt vor „erhobenem Zeigefinger”
    WHO dankt Russland für Entwicklung der Corona-Impfung
    Tags:
    Almas Antej, Almas-Antei, Militärs, Soldaten, Raketensystem S-400 Triumph, Raketenabwehrsystem S-400, S-400, S-400, Ausbildung, Türkei, Russland