14:46 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Autobombe-Explosion in Kabul

    Explosion von Autobombe in Kabul: Acht Tote und 30 Verletzte – Foto und Video

    © REUTERS / OMAR SOBHANI
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1311
    Abonnieren

    Nach der Explosion einer Autobombe im Regierungsviertel der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Donnerstagmorgen mindestens acht Menschen getötet und weitere 30 verletzt worden. Das teilte die Nachrichtenagentur „Pajhwok Afghan News“ (kurz PAN) unter Berufung auf eigene Quelle mit.

    Zugleich hatte der Mitarbeiter des afghanischen Gesundheitsministeriums, Nizam ad-Din Dshalil, in einem Gespräch mit Sputnik von 13 Verletzten gesprochen. „13 Verletzte wurden bisher ins Krankenhaus gebracht“, sagte Dshalil.

    ​„Der Angriff wurde mit Hilfe eines mit Sprengstoff beladenen Autos verübt. Die Polizei riegelte den Bezirk ab“, sagte er.

    ​​Zuvor hatte der Fernsehsender 1TV unter Verweis auf den Sprecher des Innenministeriums, Nusrat Rahimi, mitgeteilt, die Explosion habe sich um 07.40 Uhr MESZ ereignet.

    Wie der Nachrichtensender „Tolo News“ unter Berufung auf das Innenministerium berichtete, sei ein Kontrollposten der nationalen Sicherheitsverwaltung das Ziel des Anschlags gewesen. Durch die Explosion seien mindestens zwölf Fahrzeuge beschädigt worden, heißt es.

    Indes übernahm die radikale Taliban-Bewegung die Verantwortung für den Angriff. Im Viertel Shash Darak befinden sich auch das Nato-Hauptquartier in Afghanistan, die US-Botschaft sowie Regierungsgebäude, darunter das Verteidigungsministerium.

    ns/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Alles nach US-Plan? An Nord Stream 2 wird offenbar auch noch im Winter und Frühjahr weitergebaut
    Erklärungsnot bei Greta Thunberg und gestelltes Foto in „überfülltem“ ICE? So reagiert das Netz
    Schlechte Nachricht für USA: Diese zwei Bombertypen entwickelt China neu
    Tags:
    Taliban, Verletzte, Tote, 1TV, Tolo News, Pajhwok Afghan News, Autobombe, Afghanistan